Aus dem Italiener wird ein Thailänder

italiener-thailaender-1.jpg

Ursprünglich wollten wir ein nettes italienisches Essen für Börje’s Geburtstag. Normalerweise ist die Auswahl ganz gut im Boxi-Kiez, es gibt mindestens drei relativ gute Italiener in der Gegend: die Apotheke in der Wühlischstrasse, Miseria e Nobilta in der Kopernikusstrasse und die Trattoria in der Libauer Strasse. Also machten wir uns auf nach einem (oder zwei?) Gläsern Champagner auf der Terasse in guter Stimmung, wie Ihr sehen könnt. Zunächst die Apotheke: geschlossen, dann Miseria: geschlossen, Trattoria: geschlossen. Es sieht fast so aus, als ob alle italienischen Köche in Friedrichshain gemeinsam einen Klubabend oder ähnliches veranstalten an Montagen.

LHA20050720080534_4_TN
italiener-thailaender-2.jpg

Das brachte uns einen netten Spaziergang durch die Gegend, die wie üblich sehr belebt war, auch an einem Montag. Das Wetter war sehr schön und wir hatten einen schönen Rundgang. Wir landeten im thailändischen Restaurant Papaya in der Krossener Strasse, das relativ original Küche bieten soll und nicht von Vietnamesen betrieben wird, wie viele andere Thailänder in Berlin. Und tatsächlich, das Essen war sehr gut und wir hatten einen schönen Abend. Obwohl, zurück auf der Terasse meinte Hanna, so schön es wäre auszugehen, das beste Essen immer noch ein Grillabend auf dem Dach sei.

italiener-thailaender-3.jpg

italiener-thailaender-4.jpg

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Gästezimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.