Es ist angerichtet

Und angerichtet haben es die Wähler in Deutschland, aber sie konnten nur das anrichten, was ihnen die Parteien angeboten haben. Das waren offensichtlich nicht so die großen Alternativen, dass das Volk sich eindeutig entscheiden wollte. Jetzt fangen die Parteien an, erst einmal die Grundbedingungen zu setzen, unter denen sie in eine Regierung gehen oder nicht.

Wenn man die Politiker ernst nimmt, dann ist keine Regierung möglich, weil der eine mit dem anderen nicht will, oder weil sich Merkel und Schröder nicht einigen können, wer denn nun Kanzler werden soll. Aber die ersten Aufweichungen sind zu sehen: die ersten FDP-Leute sagen, man solle eine Koalition mit den Grünen und der CDU nicht ausschließen (sogenannte Jamaika-Koalition wegen der jamaikanischen Nationalfarben). Und innerhalb von CDU und CSU fangen die Kritiker von Merkel schon an, sich zu sammeln. Auf denn: Jamaika- oder Große Koalition ohne Schröder und Merkel?

Berichterstattung auf SPIEGEL ONLINE.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.