Nachrichten von Hanna

Ja, jetzt sind sie alle wieder weg und in Nachhinein war ich erst mal froh, aber schon in dem Moment, als Heide sich verabschiedete, hatte ich schon wieder Sehnsucht nach ihr. Ich habe mich riesig über ihren Besuch mit Rudi gefreut, Michael in unserer Wohnung fürs WE zu haben war wunderbar und eigentlich wäre es schön, wenn noch mehr liebe Freunde öfter hier wären, aber ich mußte auch einsehen, dass es mir am Montag schlecht ging, ich hatte Sonnabend eine starke Tablette genommen und Montag kam dann der Katzenjammer, ein Ruhetag im Bett, leichte Depression und dann wieder die Aussicht, für meine Mutter allein zuständig zu sein.

Sie könnte in dem Seniorenheim, das der geriatrischen Klinik angeschlossen ist, ein wunderschönes Zimmer bekommen, aber sie will nicht. Ihr „lieber“ Bonzo hat bei seiner Pflegefamilie die Hauskatze gekillt, darf aber trotzdem da bleiben und das macht mich alles fertig. Das hört sich alles lächerlich an, aber ich schreibe es auch als Information für unsere Freunde, die sonst ja von Axel über die große weite Welt informiert werden. Er ist wirklich in dieser Situation ein riesengroßer Halt für mich und auch meine Nichte Nata aus Kanada, mit der ich am WE länger sprach, hat ein tolles Gefühl, wenn ich ihr über unsere Beziehung erzähle.

Heute habe ich wieder mal bedauert immer noch nicht fotografieren zu können, denn die rote Morgensonne verwandelte eine Glasfront eines Hochhauses in der Nähe des Alex in eine glühende Bronzewand und an dem hellblauen, klaren Himmel sah man noch den fast Vollmond, der schon in der kalten Nacht seine Schatten ins Zimmer warf. Und wieder zeigen meine Pflanzen, dass sie sich wohl fühlen, denn meine Passionsblume entwickelt an dem zurückgeschnittenen kahlen Ast 3 neue Triebe, meine älteste Azalee fängt an zu blühen und der Christdorn entwickelt eine übergroße Blütenpracht. Ich habe ihn im letzten Jahr mit Knospen geschenkt bekommen, die Smokie alle (!!!) abgemacht hat, dieses Jahr blüht er also erstmalig. Ich hoffe wir denken dran ihn am WE zu fotografieren. Und meine Orchideen blühen , bzw. haben alle Blüten angesetzt, obwohl Smokie hart daran arbeitet, dies zu verhindern. In Flur blüht der Erdbeerbaum, meine Lilie hat schon aus der Knolle fünf neue Triebe entwickelt, und das alles gibt mir nach Axel die Kraft, die kommende Kälte und Dunkelheit zu überwinden. Ich hoffe, ihr nehmt auch davon ein Quäntchen Glück für Euch ab.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.