Deutsche Bahn

Das war mal wieder eine Freitagsfahrt der besonderen Art. Vollbesetzt ist der Zug ja normal schon, aber wenn dann die Durchsage kommt, dass aufgrund einer technischen Störung der Zug nur in einem Teil, also halb so lang wie normal fährt, dann ist das Chaos perfekt. Die Reservierungen aufgehoben geht das Hauen dann los, die Leute kamen kaum in den Zug und standen in allen Gängen und Türen. Wie die S-Bahn in der Hauptverkehrszeit, aber für eineinhalb Stunden nach Berlin.

Dann stand der Zug erst einmal da, weil die Zugführung diskutierte, ob sie so überhaupt fahren soll oder den Zug vom BGS räumen lassen sollte. Dringende Apelle doch einen Zug später zu nehmen, was natürlich keiner wollte. Die Leute drückten sich ein wenig mehr in die Ecke, um die Gänge wenigstens etwas frei zu machen. Dann, nach zwanzig Minuten ging es dann doch los, etwas langsamer als sonst, so dass es in Berlin etwas mehr als eine halbe Stunde Verspätung war.

Ich hatte einen Sitzplatz, zum Glück.

Listening to “Underground“, by Tom Waits (Play Count: 13)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.