Arbeit in Berlin-Mitte

arbeit-b-mitte_landesvertr.jpgDie Landesvertretung Hamburg in Berlin sitzt in einem alten Clubhaus nach englischem Vorbild: der Berlin Club war eine Vereinigung von Bankern und Industriellen (ohne Frauen!) und wurde um 1900 gebaut. Nach der Vereinigung hat Hamburg das Gebäude vom Bundesfinanzminister gekauft, entkernt (die Fassade blieb stehen) und nutzt es seither als „Botschaft“ Hamburgs in Berlin.
arbeit-b-mitte_umspannwerk.jpgVon Montag bis heute Mittag habe ich dort das sogenannte Kick-Off-Meeting des LOCOMOTIVE-Projektes gehabt. Das ist harte Arbeit: Sitzung von 9 Uhr bis abends, und da alle ausser mir nicht aus Berlin sind, gibt es abends noch ein Essen. Am Montag in der Landesvertretung selbst, am Dienstag im Umspannwerk Ost in der Palisadenstrasse nahe der Karl-Marx-Allee. Das Umspannwerk ist auch wiederum um 1900 tatsächlich als Transformatorenstation gebaut worden und wird heute nach Renovierung als Restaurant, Theater, Musikclub und Büro genutzt. Die Küche im Restaurant ist recht gut, von den Preisen gehoben. Aufgrund der schönen Umgebung und der guten Stimmung haben wir alle unseren Spass gehabt.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.