Menschen: Der Gitarrist

Voll konzentriert steht er da, folgt seinen Fingern mit seinem Blick. Kein Lächeln entgleitet seinem Gesicht, Emotionen sind nicht cool und außerdem ist Musik harte Arbeit, da hat Gefühl nichts zu suchen. Die Last der Verantwortung drückt ihn, in der Band ist er das einzige Melodieinstrument, die Band hängt von ihm ab.

Der musikalische Kopf der Gruppe, er schreibt die eigenen Songs, der Star. Die Sängerin sagt zum Mixer, er solle die Gitarre zurücknehmen, der Gitarrist dreht seinen Verstärker auf. Der Verzerrer ist voll an, das klingt so schön rockig, hat nichts damit zu tun, dass der Fehler überspielt. Und immer noch kein Lächeln, keine Leichtigkeit, keine Entspannung, kein Blickkontakt mit dem Publikum. Volle Konzentration. Und auch kein Schweißtropfen ziert seine Stirn.

Er ist der Star. Er wäre der Star. Wenn er nur Gitarre spielen könnte.

Frühere „Menschen“-Artikel: Die Blonde

Listening to “19th Nervous Breakdown“, by Rolling Stones (Play Count: 6)

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Menschen: Der Gitarrist

  1. Pingback: Hannaxels Blog » Blog Archive » Menschen: Die Pappprinzessin

  2. Pingback: Hannaxels Blog » Blog Archive » Menschen: Der Verwirrte

  3. Pingback: Hannaxels Blog » Blog Archive » Menschen: Die Kneipenbesitzerin

  4. Pingback: Hannaxels Blog » Blog Archive » Menschen: Die berempfindliche

  5. Pingback: Hannaxels Blog » Blog Archive » Menschen: Der Rocker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.