Menschen: Der 68ziger

Freitag nachmittag im Zug von Hamburg nach Berlin. Vollbesetzt, schräg gegenüber ein Mann, der in den Speisewagen geht. Es kommt jemand, lässt sich auf den Platz fallen und sagt, hier ist doch frei, oder?

Nachmittags um vier schon sehr angetrunken, nicht so doll gepflegt. Hat Geld gemacht im Internet-Boom vor 5 Jahren. so viel, dass er eine Klage über 2 Millionen Euro am Hals hat. Rechtsanwalt, praktiziert auch noch, nimmt aber nur Fälle ohne Honorar an, die eigentlich aussichtslos sind. Einiges vom Internet-Geld investiert in eine Sushi-Kette in Berlin, Friedrichshain, Kreuzberg, Prenzlauer Berg. Die wirft so etwa 10.000 Euro im Monat ab.

Er klagt darüber, wie schlimm dieWelt sei, stopft seine Pfeife und verkrümelt den Tabak. Alles ist schlecht, aber er muss sich nicht ums Geld kümmern, er hat ja genug.

Ein Idealist. Seine Probleme hätte ich auch gern….

Frühere „Menschen“-Artikel: Die Blonde, Der Gitarrist

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Menschen: Der 68ziger

  1. Pingback: Hannaxels Blog » Blog Archive » Menschen: Der Verwirrte

  2. Pingback: Hannaxels Blog » Blog Archive » Menschen: Die Punks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.