Der Hradschin

Heute sind wir mit der Straßenbahn zum Fuß der Prager Burg gefahren und haben uns erst einmal ein Kaffeehaus gesucht, in dem wir mit einem riesigen Kaffee und einem Stück Torte gefrühstückt haben. Hat ein wenig gedauert, da es an den Touristenpfaden zwar McDonalds und Pizzerien gibt, aber keine klassischen Kaffeehäuser. Am Fuße des Berges ein wenig zurück haben wir aber etwas gefunden und eine gute Sachertorte und eine schokoladige Variante der Schwarzwälder Kirsch gegessen.

Unterm Hradschin

Dann hoch auf den Berg in ganz gemächlichem Schritt, es geht ja doch ganz schön steil aufwärts. Der Blick vom Berg entschädigt einen dann aber total!

Blick Karlsbrücke

Nach einem kleinen Imbiss mit einer typischen Prager Spezialität, Klobasse, einer Grillwurst mit viel Paprika, Knorpel und Getreide, die keinem von uns so richtig geschmeckt hat, haben wir uns in das eigentliche Gelände der Burg begeben.

Es ist schon ein absolut beeindruckender Gebäudekomplex, der eigentlich noch häufiger besucht werden müsste, um ihn richtig zu erkunden.

goldene gasse

Hanna hatte es besonders auf das goldene Gässchen abgesehen, eine Straße mit winzigen Häusern, die an und in die Mauer der Burg gebaut waren und die einzigen in Prag noch erhaltenen Gebäude aus dem Mittelalter sind.

Hanna Kafkas Haus

Das blaue Haus, vor dem Hanna hier steht, ist eines, in dem Franz Kafka mal gelebt hat. Das kleinste Haus Prags gehört auch zu diesem Ensemble, es besteht aus einem winzigen Raum.

Heutzutage sind die Häuser natürlich nicht mehr bewohnt, sondern vollgestopft mit Touristenlädchen (wobei der unvermeidliche Bleikristallladen natürlich auch nicht fehlen darf). Trotz der vielen Menschen ist die Goldene Gasse aber sicher einen Besuch wert, wer sich mehr für gruselige Sachen interessiert, sollte die Türme an beiden Enden nicht auslassen die lange Zeit als Gefängnisse gedient haben.

Heute abend, nach der üblichen Nachmittagsruhe geht es dann wieder in die Stadt, um mit den schon angereisten Teilnehmern meines Meetings hier zu Abend zu essen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.