Kreationismus

Gestern abend gab es auf arte einen Bericht über Kreationismus an deutschen Schulen. Mit Kreationismus bezeichnet man die biblische Schöpfungsgeschichte im Gegensatz zu dem, was allgemein als Darwinismus bezeichnet wird. Ich konnte das gar nicht glauben, dass das an deutschen Schulen nicht etwa im Religions-, sondern im Biologieunterricht gelehrt wird.

In den USA schon häufiger gelehrt, kämpft man dort mit Satire gegen diesen Unterricht:

Entsetzte US-Wissenschaftler begegnen Kreationismus und Intelligent Design mit Humor. Sie gründeten eine eigene Religion, die an die Stelle Gottes ein fliegendes Spaghetti-Monster setzt, und brachten eine satirische Kampagne ins Rollen. Die Forderung der „Pastafarians“: Wenn mit Intelligent Design schon eine religiöse Anschauung an Schulen verbreitet werde, dann solle auch die „Theorie vom Nudelmonster“ als Schöpfer allen Lebens unterrichtet werden.

Mehr im SPON.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kreationismus

  1. Karsten sagt:

    Douglas Adams schrieb mal von einer intelligenten Alienrasse die der Überzeugung war, dass das Universum von einem riesigen, gottgleichen Wesen ausgeniest wurde. Die hatten nur Angst vor der Ankunft des grossen, weissen Taschentuchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.