Besetzer

Als in den 50er Jahren geborene Berlinerin und Neu-Friedrichshainerin, habe ich immer auch die Entwicklungen der Hausbesetzerszene verfolgt. Nun hat unser Zweitkater sich inzwischen besser eingelebt und er ist zum Menschenbesetzer geworden. Die Jahreszeit zwingt mich des öfteren, mich auch tagsüber hinzulegen, um den Rücken zu entspannen, was von Linus sofort ausgenutzt wird, um an der höchsten Stelle des Körpers mit Milchtreten und anschließendem „Häschenliegen“ sein Wohlbefinden und seine Vertrautheit zu zeigen. Neuerdings wird auch Axel in dieses Programm einbezogen und Sonntagsmorgens beginnt dann das Ritual des abwechselnden Menschenbesetzens. Nachts liegt er eh an meinem Fußende , morgens gibt es dann einen unfreiwilligen Wechsel durch Smokies dreister Animation, was natürlich zur Raubtierfütterung führt, und dann kommt die große Entspannung. Linus geht dann erst zum einen Menschen, läßt sich zwischen uns kraulen und dann zum Anderen, denn er will ja niemanden vernachlässigen. Ich freue mich sehr darüber, dass unsere Katzen dieses Vertrauen immer mehr zeigen, selbst wenn es bedeutet, dass unter der Woche, wenn Axel nicht da ist, eine längere abendliche Beschäftigung mit dem Compi dazu führt, dass sich Linus dann auf die Tastatur legt, um anzudeuten…it’s time to go to bed……..aber es sollte keiner glauben, dass in unserem Haushalt die Katzen den Tagesablauf bestimmen, oder?

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Katzenhöhle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Besetzer

  1. manu sagt:

    niemals!!!!!!!!!!!!!!

  2. Karsten sagt:

    .aber es sollte keiner glauben, dass in unserem Haushalt die Katzen den Tagesablauf bestimmen, oder? —– nimmernicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.