StudiVZ

Fast wie ein Krimi lesen sich die Vorgänge um StudiVZ. Einen guten Einstieg in die Geschichte bietet die Blogbar und ihre Artikel von Don Alphonso.

StudiVZ scheint ja eine mehr oder weniger direkte Kopie von der amerikanischen Studentenseite Facebook zu sein. Was mich dabei irgendwie verwundert, ist es, dass die deutsche Studentenschaft sich immer mehr der amerikanischen anzugleichen scheint (StudiVZ hat angeblich 1 Million Mitglieder). Die amerikanischen Studenten zeichnen sich dadurch aus, dass es offensichtlich während des Studiums um Saufen, F***en und Party geht, jedenfalls zu einem großen Teil der Zeit. Naja, ich habe das Vorurteil, dass US-Amerikaner wenig von der Welt wissen, generell nicht besonders politisch sind und sich häufig als naiv darstellen. Bislang sah ich da einen Unterschied zu den deutschen Universitäten, aber da scheine ich naiv zu sein. Auch deutsche Studenten wollen Saufen, F***en und Party, da kümmert so ein bisschen Datenschutz nicht, und auch ein virtueller (oder tatsächlich angedachter?) Gang Bang ist nicht ausgeschlossen.

Aber StudiVZ steht unter Beobachtung und ist im Moment der häufigste Suchebegriff bei Technorati.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu StudiVZ

  1. hep-cat.de sagt:

    Die Umstrukturierung der Hochschullandschaft ist im vollen Gange…

  2. Axel sagt:

    Natürlich wird umstrukturiert, aber das muss nicht unbedingt eine mentale Umstrukturierung ins Triviale und Sexistische nach sich ziehen

  3. hep-cat.de sagt:

    Muss nicht. Leider scheint es aber durchaus so zu sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.