Nochmal Bahn

Die Dutsche Bahn hat einen Prozess gegen den Architekten Gerkan um den Berliner Hauptbahnhof verloren. Der Architekt sah sein Urheberrecht verletzt, da die Bahn einen anderen Architekten mit dem Einbau ein Flachdecke anstatt der vorgesehenen Gewölbedecke beauftragt hatte. Jetzt soll die Bahn die ursprünglich geplante Decke verwirklichen. Die Bahn will natürlich in Berufung gehen.

Richtig finde ich das Urteil ja, denn die jetzige Decke droht den in vielen Teilen sehr schönen Bahnhof dann doch in ein pflegeleichtes Einkaufszentrum zu kippen. Vielleicht sollt ich die Decke des Anstoßes noch einmal fotografieren.

Nachtrag: Oder Ihr schaut es Euch hier an. Oder zum Vergleichen zwischen Entwurf und Realisation hier.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Vorgarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Nochmal Bahn

  1. Rixosus sagt:

    Klingt nach einem Aprilscherz.

  2. Axel sagt:

    Nein, wir haben November! Warum Aprilscherz? Urheberrechte ist eines der heißesten Themen unserer Zeit.

  3. Rixosus sagt:

    Na aber der Architekt wurde doch bestimmt als Dienstleister beauftragt und wenn der Bauherr etwas anders baut, z.B. aus Kostengründen, dann ist es doch „sein Ding“, oder?

  4. Axel sagt:

    Das ist nicht so ganz einfach zu bewerten. Bei einem Reihenhaus von der Stange wäre das sicher so, aber der Berliner Hauptbahnhof ist unstrittig als künstlerisches Werk zu betrachten und damit sind Änderungen ohne Zustimmung des Urhebers eigentlich nicht möglich.

  5. Karsten sagt:

    Tja, ich schliesse mich Rixosus‘ Meinung an. Ein Bahnhof ist ein Bahnhof und keine Kathedrale. OK, ich finde das Ding sowieso hässlich (Vorsicht, eigene Meinung) also ist mir die Decke ooch egal. Hauptsache sie stürzt nicht ein. Das Architektenteam kommt mir vor wie überkandidelte, beleidigte Möchtegernkünstler.

  6. Axel sagt:

    Problem ist, dass Mehdorn den Bahnhofsplan von seinem Vorgänger übernommen hat. Ich halte, Geschmack hin oder her, schöne Architektur allerdings auch für Kunst. Und ich freue mich, montags und freitags den Hauptbahnhof nutzen zu können und nicht den „ein Bahnhof ist ein Bahnhof“-Bau Südkreuz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.