Dentales

Ich hatte heute eine anderthalbstündige Sitzung bei dem, vor dem viele Angst haben, dem Zahnarzt. Da es eine Behandlung war, bei dem ein Nerv entfernt wurde, musste er zweimal nachspritzen, bevor der Störenfried ruhig war. Danach habe ich immer ein wenig Angst, etwas zu trinken, da ich mich davor fürchte, dass mir der Saft wegen des Taubheitsgefühls aus dem Mund läuft.

Aber kleine Zauberei ist die moderne Technik schon.  Wo früher einfach rausgerissen wurde, wird heute eine Wurzelbehandlung gemacht und dann auf einen Stumpf ein Provisiorium gezaubert. Das Endgültige kann man dann ja später planen. Und mein Zahnarzt ist ein „Tüftler“, dem Problemfälle sogar noch Spaß zu machen scheinen. Ich kann es ja eigentlich überhaupt nicht verstehen, wie man an so einem Job Spaß haben kann.

Dumm ist allerdings, dass ein Zahn, der nicht einmal angerührt wurde, nach der Behandlung sowas von dämlich weh tut, dass es mir die Tränen ins Auge treibt. Aber selbst schuld, habe das ja lange vernachlässigt.

Nächste Woche geht es weiter! Und für alle die, die Probleme damit haben: das war der erste und letzte Zahnarztbericht. Die weiteren muss sich dann Hanna anhören, die momentan nicht greifbar ist.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Dentales

  1. manu sagt:

    na man ist mir schlecht!
    Wünsch dir gute Besserung und finde das Du mutig bist.
    ….wünschste mir dann auch gute besserung?????
    AAAAAAAAngst!

  2. Hanna sagt:

    Da ist man einmal nach Monaten wieder im Spinnrad und schon um 10.30 zu Hause…..aber er war noch…wieder ganz benommen.

  3. Axel sagt:

    Ja, manu, natürlich wünsche ich Dir gute Besserung (der Angst)! Hanna, aber benommen habe ich mich noch, oder?

  4. Ursel sagt:

    Ich müsste auch längst wieder 😉

    Ich gehöre zu denen, die eher keine Angst vor dem Zahnarzt haben. Und das trotz Wurzelbehandlung und Zähne ziehen. Mir helfen die Spritzen immer ganz gut – und man verliert ja auch nicht die Kontrolle über die andere Mundhälfte, weswegen Essen und Trinken ja trotzdem geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.