Sprachen

Andere Sprachen zu können ist ganz schön. Ich bin froh, dass ich einigermaßen Englisch spreche, so dass ich ohne Probleme in dieser Sprache arbeiten kann.

Etwas Französisch kann ich auch, aber mir ist diese Woche wieder vor Augen geführt worden, dass das eigentlich noch verbesserungswürdig ist. Der runde Tisch, an dem ich in Toulouse teilgenommen habe, wurde (natürlich) auf Französisch abgehalten. Während ich der Diskussion so leidlich folgen konnte, war es mit dem Sprechen bald aus. Mich vorstellen auf Französisch ging noch, aber als ich einen kleinen Vortrag über unser Projekt halten sollte, konnte ich nicht anders, als mich auf Französisch zu entschuldigen, dass ich den Vortrag in Englisch halten würde.

Am besten ist es natürlich, eine Zeit lang im Land zu leben, um die Sprache „spielerisch“ zu lernen, so wie es bei mir mit Englisch war. Wenn das nicht geht, muss man Vokabeln pauken (was mir in Französisch sicher helfen würde). Nur dazu bin ich zu faul habe ich leider nicht die Energie.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer, Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.