Viele Neuigkeiten

Letzte Woche haben wir erfahren, dass Eugen, der Besitzer von Habels Weinstuben in der Ahrweiler Straße, einst mein Stammlokal mit 71 Jahren verstorben ist. Dann rief Uwe an, Besitzer des Spinnrades, dass Frank, sein Partner, der auch oft in Friedrichshain war, wegen der Folgen eines Schlaganfalls im Gertrauden-Krankenhaus liegt. Diese beiden Nachrichten beschäftigen mich schon sehr, denn mit beiden Menschen verbindet mich meine Zeit im IBZ und wie weit das alles jetzt schon hinter mir liegt. Frank und Uwe sind fast die einzigen, die aus dieser Ära als meine Freunde übrig geblieben sind, und zwar treu und fest, und es macht mich so traurig, dass es Frank im Moment so schlecht geht. Ich werde ihn noch in dieser Woche besuchen, denn er liegt mir doch sehr am Herzen. Bitte wünscht ihm alle gute Besserung.

Linus hat jetzt den Hof für sich entdeckt. Er versucht abends zu verschwinden und da wir irgendwann die Tür zum Flur schließen, muß er dann nachts draussen bleiben. Morgens ruft er dann von unten jämmerlich, bis ich ihn die 5 Treppen hoch hole, als ob er vergessen hat, wo er wohnt. Dann schläft er natürlich den ganzen Tag. Smokie ist nicht sehr erbaut über die Eskapaden, denn er sucht Linus abends und begrüßt ihn herzlich beim Erscheinen. Nur ist Linus dann meist zu müde, um auf irgendwelche Spielereien einzugehen. Also beschwert sich Smokie bei mir und verlangt doppelte, liebevolle Aufmerksamkeit.

Das aussergewöhnlich warme Wetter läßt unsere Dachterrasse grünen wie einen Dschungel. Die Rosen beginnen jeden Tag neu zu blühen, immer eine Knospe nach der anderen, wobei der englischen Rose der tagelange Regen nicht sonderlich gut getan hat. Sie hat jetzt Mehltau, und damit dieser nicht zu weit fortschreitet, habe ich einige Blütenansätze abgeschnitten. Da warte ich lieber auf das nächste Jahr und lasse sie kräftiger nachwachsen, obwohl das Schneiden sehr schwer fällt.

Der wöchentliche „offenes Haus“ Donnerstag ist mir zu anstrengend geworden, denn das Einkaufen und Vorbereiten des Essens habe ich ja doch überwiegend gemacht. So habe ich jetzt entschieden, dass wir jeweils den ersten Donnerstag im Monat als jour fix einführen. Das führt vielleicht auch dazu, dass Langeweile, weil immer nur die selben kommen, verhindert wird.

Ach ja, und im Moment haben wir einen Untermieter „Inge“, der mir liebevoll bei der Terrassenbetreuung und im täglichen Leben hilft. Es ist für mich schon ungewöhnlich, nicht immer in der Woche allein zu sein…..und noch lieber wäre es mir, wenn Axel da wäre!!! Logisch

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Viele Neuigkeiten

  1. Pingback: News und Stories » Duftende Blüher für Balkon und Terrasse

  2. Karsten sagt:

    Tja,Rosen sind halt anfällige Balkonbewohner, fast so anfällig wie Rassehunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.