Die wundersame Vermehrung der Fuchsien in der Gryphiusstraße

Fuchsie 1

Dieses Jahr hat sich zum Jahr der Fuchsien auf unserer Dachterrasse entwickelt. Eigentlich mehr durch Zufall, denn wir hatten ursprünglich zwei große Töpfe und mehrere kleinere Pflanzen in den Kästen. Die beiden Großen wurden, durch Umzug etwas geschädigt, gerne von den Katzen als Spring-und Liegeflächen benutzt, sodaß die unteren Bereiche immer sehr kahl und leer waren. Was ist da besser, als kleinere Pflanzen dazu zusetzen?? Da die neu bestellten erst zu Pflanzzeit kamen, vergaß ich ein wenig, wie viele und welche schon geordert waren, und so wurden alle die nicht in die Töpfe passten, mehr oder weniger gleichmäßig auf andere Töpfe bzw. Kästen verteilt. Und dann kamen Pfingstmontag Irmintraut und Volker und brachten eine riesige Ampel mit weiteren, hängenden Fuchsien. Sie kannten noch nicht Axels Blumenschenkverbot und glücklicherweise mag Axel Fuchsien, allerdings sehr puristisch in Form und Menge.

Fuchsie 2

Wir haben jetzt eine riesige Variation dieser Spezies und ich kann sagen, ich bin schon froh, daß es nicht mehr wie in den 70 er Jahren nur den Unterschied von hängenden und stehenden Fuchsien gibt. Und dennoch muß ich zugeben, dass ich jedes Jahr wieder darauf reinfalle, nicht zu bedenken, daß kleine Pflanzen größer werden und so habe ich auch dieses Jahr den Fehler wieder gemacht. Aber die Beruhigung ist ja immer…nächstes Jahr planst du das alles gleich im Herbst besser….Willkommen Chaos.

Fzchsi

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Dachterrasse veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die wundersame Vermehrung der Fuchsien in der Gryphiusstraße

  1. manuela sagt:

    …wie sagte gerd „URWALD“, das wird sich bei dir nicht ändern!
    …bin ich wenigstens nicht allein.
    manu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.