EU-Führerschein

Fuehrerschein

Wie Ihr Euch vielleicht erinnert, brauchte ich zu unserem Kanadabesuch einen Internationalen Führerschein und das ging leider nicht ohne meinen „Grauen“ in die EU-Version zu wandeln.

Ich war also gut zwei Wochen vor der Reise in der Berliner Führerscheinstelle in der Puttkamerstraße und beantragte die Papiere. Damit alles auch vor der Reise klappt, zahlte ich einen Expresszuschlag und gab an, man solle mich anrufen, wenn die Papiere fertig wären. Und dann hörte ich nichts mehr.

Kurz vor der Reise hatte ich noch nichts gehört und rief an, ob beide Führerscheine fertig seien. Sie waren es nicht, ich fuhr also nach Kanada und organisierte alles so, dass ich nicht Auto fahren musste. Auch nach der Reise hörte ich nichts aus der Puttkamerstraße. Irgendwann rief ich dann an, das ist nicht so leicht, weil die telefonische Servicestelle doch ein wenig überlastet ist.

Und siehe da, man erklärte, dass der Schein bereit läge, und sagte, dass der Expresszuschlag zurück erstattet würde. Warum das nun nicht geklappt hat trotz aller Beteuerungen, dass das funktionieren würde, weiß ich nicht. Berlin schiebt das darauf, dass die Hamburger Führerscheinstelle so lahm sei, und die musste eingeschaltet werden, da ich meine Prüfung in Hamburg abgelegt hatte.

Wie auch immer, jetzt habe ich den EU-Führerschein, aber der Ausstellungsgrund ist lange vorbei.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu EU-Führerschein

  1. Karsten sagt:

    Ach, da kommen bestimmt neue Gründe für deinen EU-Führerschein. Ich bin sicher ihr habt noch viele Reisen vor euch.

  2. Axel sagt:

    Hier habe ich einen Kommentar gelöscht, der mit dem Artikel nichts zu tun hatte.

  3. das sieht man doch mal wieder wie die deutschen Ämter arbeiten, sehr langsam und ungenau. Du hast es ja nach langem endlich mal geschafft dein Führerschein zu bekommen, Glückwunsch.

  4. [Kommentar gelöscht, da es sich um eine Werbung handelt, die das Thema verfehlt. Axel]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.