Nochmal Essen

Am Samstag hatten wir zwei gute Freunde zu Gast. Hanna war vorher einkaufen und hat (glücklicherweise) auf den norwegischen Farmlachs verzichtet und statt dessen ein schönes Steinbeißerfilet gekauft. Sie selbst hatte es noch nie gegessen, ich hatte ihr aber versichert, dass es die viel bessere Wahl war. Gedünstet auf dem Grill und serviert mit einem Salat in leichter Vinaigrette garniert mit Knoblauchblüten hat es absolut toll geschmeckt.

Natürlich hat der Fisch ein Stück mehr gekostet als der norwegische Hormonfisch, aber wenn man wirklich gutes Essen haben möchte, kann man das nicht vermeiden. Im Moment wird wieder über Lebensmittelpreise diskutiert, die Erhöhung von speziell Preisen für Milchprodukte oder auch Lebensmittel im Allgemeinen. Da sollte man sich klar machen, dass im Schnitt in Deutschland für Lebensmittel 8-9 Prozent des Einkommens ausgegeben werden, das lag in den 50er und 60er Jahren noch bei 25 %. Und es war auch in den letzten Jahren schon etwas teurer, gut zu essen, wie Don Alphonso am Beispiel von Käse deutlich macht.

Natürlich trifft eine Lebensmittelpreiserhöhung Hartz-IV-Empfänger überproportional, aber eine Erhöhung des Satzes ist wahrscheinlich sowieso angemessen. Und wer wirklich nicht auf gutes Essen Wert legt, bekommt sich auch anders satt (via Don Dahlmann).

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.