Nichts, wie es war, und doch alles gleich

Ein wenig war ich schon gespannt, wie der Ort und die Urlaubsgegend wirken würden, wenn ich beide nach ungefähr 10 Jahren wieder sehen würde. Und es ist mit einem Lied von Georges Moustaki am besten zu beschreiben:

Rien n'a changé et pourtant tout est différent
Rien n'est pareil et pourtant tout est comme avant

In schneller Übersetzung heißt das:

Nichts hat sich geändert und doch ist alles anders
Nichts mehr so wie es war und doch alles so wie früher.

Bei Moustaki ist das ein Liebeslied und irgendwie passt es. Ich lese es als Liebeslied, mein Liebeslied an die Gegend und speziell auch den Ort. Wie eine alte Liebe verändert er sich, aber was bleibt, ist die Zuneigung. Ich denke, ich komme wieder!

Letztes Jahr hatte ich noch die Bedenken, meiner Ex Unrecht zu tun, indem ich mit Hanna hierher komme. Das ist vorbei, meine Ex hatte immer so komische Tricks, einem ein schlechtes Gewissen einzureden, aber das hat sie selbst in diesem Frühjahr überzogen, seitdem ist es vorbei. Jetzt habe ich erkannt, dass Andalusien MEIN Reiseziel ist, auch mit der Ex bin ich das erste Mal hierher gefahren, weil es MEIN Herzenswunsch war.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Nichts, wie es war, und doch alles gleich

  1. Jutta sagt:

    Sie ahben So recht und ich kann Ihre Liebe zu Conil, Andalusien und dem ganz speziellen Reiz dieser Gegend nachvollziehen. So bin ich doch in 2 Wochene ebenfalls wieder dotrt und die Vorfreude icst kaum zu bremsen. Ich besuche bereits seit 1998 Conil, CAdiz und die Region… es ist für mich auch ein Traum… eine Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.