To hype or not to hype

SPON beschreibt in einem Artikel, dass der Hype um Apple vorbei sei. Der Spiegel macht das immer schön gleichmäßig, ein Artikel kontra und ein Artikel pro. Und wie bei Heise in den Foren stehen dann die Trolle auf, die sagen „Habe ich schon immer gesagt, dass Apple doof ist“ (Windows-Troll), „Wie könnt Ihr nur, alles von Apple ist einfach super“ (Apple-Troll) oder „Wer sich von einer Firma, wie Apple oder Microsoft, abhängig macht, der ist blöd“ (Linux-Troll).

Für mich ist ein Computer ein Gebrauchsgegenstand, und bei Gebrauchsgegenständen suche ich den aus, der mir und meinen Gewohnheiten am angemessensten erscheint. Bei mir persönlich ist das Apple, sicher auch, weil ich ein Gewohnheitstier bin und mir die sehr gewichtigen Gründe fehlen, nach 17 Jahren auf Windows umzusteigen. Hanna benutzt einen Dell mit Windows, aber das ist für mich noch lange kein Anlass, sie zu missionieren und ihr zu erklären, dass sie blöd sei, wenn sie nicht auf Apple umsteigt.

Auf der Arbeit nutze ich Windows, ich kann für beide Systeme Vor- und Nachteile aufzählen, und ich bin zufrieden darüber, dass ich auf meinem neuen iMac sowohl Mac OS X als auch Windows ausführen kann, je nach Zweck. Ein Apple iPhone würde ich nie kaufen, nur weil es von Apple ist, das ist nun wirklich überteuert und so richtig recht wäre mir ein Umzug zu T-Mobile auch nicht.

Kommt mal runter Leute und nehmt den Computer normaler. Die Teile sind Euch doch wohl noch ein wenig unheimlich, oder führt Ihr solche Glaubenskriege und Trolldiskussionen auch darum, ob eine Waschmaschine von X oder Y, ein Rasierer von K oder L oder ein Auto von A oder B besser sei?

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hobbyraum abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Responses to To hype or not to hype

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.