Katzenwolle

Buddy unser 90% Perser ist nicht nur imWinter-Sommer, sondern auch im Baby-Erwachsenenfellwechsel. Und das hat zur Folge, weil ich auch noch nicht die richtigen Kämme hatte, dass sich besonders unterm Bauch und an den Achseln sehr starke Verfilzungen gebildet haben. Das heißt, ich kämme ihn jetzt jeden Tag bei jeder Gelegenheit um ihm bei der Fellpflege zu helfen. Und die schlimmsten Stellen werden wohl nächstes Wochenende mit Hilfe einer leichten Sedierung durch den Tierarzt entfernt.

Erstens kam mir dabei der Gedanke, wie man nur eine Katze so züchten kann, das die eigene Kraft nicht ausreicht, um sich gesund zu halten, denn wenn man Perser nicht unterstützt, kann es sehr leicht zu Entzündungen und anderen Problemen mit diesem Haarwuchs kommen.

Zweitens, als jemand, der immer alles noch verwerten will, hatte ich den Gedanken, dass bei diesen Massen an feinsten Haaren es sich vielleicht lohnen würde, diese mit Hilfe eines Spinnrades zu Wolle zu verarbeiten und dann daraus eine Weste oder so herzustellen.

Drittens, könnte man diese Haare vielleicht noch bei e-bay versteigern, vielleicht hilft es ja Allergikern eine Immuntherapie daraus zu entwickeln.

Ihr seht, das gleichmäßige, vorsichtige Kämmen unserer Katze setzt ungeahnte Kreativität frei. Es hat also doch was Gutes für beide Seiten.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Katzenhöhle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Katzenwolle

  1. manu sagt:

    Hihi, in Anbetracht der Hemden bin ich für rasieren!
    Meine Allegie steht mir gerade ins Gesicht geschrieben!
    Manu

  2. Axel sagt:

    Ich gelobe Hemdenstopp, was das Kaufen angeht. Was das Benutzen betrifft, da bleibe ich bei mindestens einem frischen alle 2 Tage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.