Ist das Bloggen am Ende?

Seit fast etwa eineinhalb Jahren blogge ich mit WordPress (erste Anfänge meines Bloggens waren etwa vor 3 Jahren). Seitdem gibt es eine Reihe von Blogs, die ich regelmäßig lese. Aber irgendwie scheint das alles nicht mehr so zu sein, wie es noch im Jahr 2007 war. Bei vielen Blogs auf meiner Roll sinkt die Frequenz neuer Artikel rapide.

Da sind zum ersten die Blogs der Leute aus meinem nahen Bekanntenkreis: beim Berliner Clan ist ein Autor nach dem anderen verschwunden, eigentlich ist nur Karsten übrig geblieben und auch er schreibt nur noch selten. Seinen „Zweitblog“ benutzt er eigentlich wohl nicht mehr. Suzan schreibt auch fast nur noch, wenn ein Laufereignis in Berlin statt findet, jedenfalls habe ich diesen Eindruck.

Aber bei den Bekannten kennt man oft Gründe, die das Ganze erklärbar machen. Aber auch gern gelesene hochklassige Blogger bemerken eine Veränderung. 500Beine interviewt sich selbst zur Blogunlust, Lucky wundert sich über die sinkende Leserschaft, Modeste hat eine radikal verkürzte Frequenz beim Posting. St. Burnster verabschiedet sich wieder einmal vom Bloggen. Selbst Robert Basic, der fleißig wie immer schreibt, erkennt einen Klimawandel in der deutschen Blogosphäre.

Aber egal, ich schreibe, solange es mir Spaß macht!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hobbyraum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Responses to Ist das Bloggen am Ende?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.