PP = Perserpunk

Buddy als Punk

Der arme Buddy läuft jetzt mit einer Katzenpunkfrisur rum. Fast eine Stunde hat die Scheraktion gedauert, das Fell war, besonders auf der Bauchseite total verfilzt. Er ist ein sehr liebenswerter Kerl, aber trotzdem bedauerlich, was so Züchter anrichten mit ihren Kreation.

In ein bis zwei Wochen sind die kahlen Stellen wieder bedeckt und dann hat er ein Jahr Ruhe. Dann allerdings, so ist zu befürchten, ist die Aktion wieder fällig. Es sei denn, wir bekommen ihn noch dazu, dass er die häufige Fellpflege auch am Bauch über sich ergehen lässt.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Katzenhöhle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu PP = Perserpunk

  1. Rixosus sagt:

    Sieht auf den ersten Blick aus wie ein Stinktier 😀

  2. Axel sagt:

    das ist eine Katze nun ganz und gar nicht. Obwohl, stinkig ist er immer noch nach der Prozedur.

  3. manu sagt:

    Auweia, also doch Königspudel!
    Hätte man nicht die Füsse auch rasieren können, nur der Optik wegen!
    Jeden Morgen und Abend auf den Bauch gedreht lässt sich der Lütte das garantiert nach drei Wochen gefallen und bettelt darum.
    Knuddelt Ihn für mich!
    manu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.