Sissis gegen Piefkes

Public Viewing

So, heute war für mich auch das erste Mal Public Viewing angesagt, das allererste Mal in Harburg in der Lämmertwiete. Im Gegensatz zur WM vor zwei Jahren ist für mich das Hauptkennzeichen, dass allerortens Leinwände und Großfernseher auf den Bürgersteigen aufgestellt sind oder dass zumindest Tafeln darauf hinweisen, dass in der Kneipe die Spiele in einem Raucherraum zu besichtigen sind.

Das Spiel selber war nicht so berauschend, die Überschrift vom heutigen SPON fasst das ganz gut zusammen. Ich hatte nie das Gefühl, dass die deutsche Mannschaft das verlieren könnte, allerdings auch nicht das Gefühl, dass sie überhaupt in der Lage wären, im nächsten Spiel die Portugiesen zu besiegen.

Vielleicht weiß das Volk das auch und nutzt die letzte Möglichkeit, hupend, fahnenschwingend, Böller zündend und „Deutschland“ schreiend durch die Gegend zu laufen.

Aber vielleicht müssen wir als Piefkes halt unser Selbstbewusstsein daraus ziehen, dass wir die Sissis besiegt haben.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer, Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.