Sprachlos

Es war kalt, nass und selbst heißer Kaffee hat nicht geholfen, die Trauer wegzunehmen. Wir waren bei Gerds Beerdigung und er war da. Ich wollte eigentlich einen Witz erzählen, aber der unendliche Schmerz, den Manu in ihrer Ansprache zeigte, ließ mich verstummen. Wir wollten eigentlich alle nicht so betroffen sein, Gerd fand solche Anlässe eher zum Kotzen, aber er fehlt uns so sehr. Wir haben das einzig richtige gemacht: Still ein Radeberger getrunken, eine PS geraucht und ihm von allem etwas da gelassen…und als dann ein paar Schneeflocken fielen, ein Eichhörnchen neben dem Grab rumflitzte da wussten wir, wo immer er auch ist, er war dabei.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Sprachlos

  1. Axel sagt:

    Ich war in Gedanken bei Euch. Und dieser Beitrag ist sehr schön geschrieben, finde ich.

  2. manu sagt:

    genauso war es! Sehr ehrlich geschrieben! Danke Hanna und ein Küsschen

  3. Karsten sagt:

    Hanna, ich danke dir für diesen Artikel. Wenn so was auch komisch klingt, es war eine schöne Beerdigung und Du hast das prima geschildert. Kloss im Hals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.