Das Geheimnis von Eike und Anni

Eike und Anni

Heute morgen ging es wieder los nach Hamburg. Und kurz nachdem ich den S-Bahnhof Hamburg-Harburg verlassen hatte, fingen die Kreidemalereien an. Offensichtlich hatte ein Eike seiner Anni auf einer Länge von etwa 500m mit Kreide Liebesbezeugungen auf dem Bürgersteig hinterlassen. Viele Herzen, viele „Eike liebt Anni“, viele „Wir lieben uns“, gesprenkelt mit Wörtern, die Emotionen anzeigen sollten: Lachen, Trauer, Küssen, „Liebe machen“ und noch einiges mehr. Dazu Bestärkungsformeln wie „Wir schaffen das“.

Die Fakten sind schnell zusammen getragen: Eike und Anni sind seit November 2003 zusammen (zumindest meint Eike das, wenn er Verfasser der Malereien ist), also etwas mehr als 5 Jahre. Und Eike hat offensichtlich Gründe, seiner Anni ganz starke Liebesbeweise zu hinterlassen.

Meine erste Reaktion war „Ach wie niedlich!“ Von anderen Passanten kam der Ausruf „Süß!“. Aber kann man da so sicher sein?

Was treibt Eike dazu, etwa 2 Monate nach dem vorgeblichen Jahrestag diese Sprüche zu hinterlassen? Hatten sie einen Streit, und Anni hat ihn verlassen? Hat er sie geschlagen und bereut es? Ist es Anni nicht peinlich, all diese Kritzeleien zu sehen auf einem Weg, den sie in aller Wahrscheinlichkeit sehr häufig geht?

Oder ist da eigentlich gar nichts und Eike ist ein Stalker? Ich werde es wohl nie erfahren.

PS: Vielleicht ist es ja auch ein Kennzeichen von Männern mit dem Namen „Eike“, dass sie ein wenig durchgeknallt sind… Diese Spekulation beruht auf einer statistischen Untersuchung mit mindestens 2 Probanden.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer, Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Responses to Das Geheimnis von Eike und Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.