Vom Eise befreit

Nachdem auch der März besonders nass war, steht es fest: der Winter 2008/2009 war nässer und kälter als die langjährigen Durchschnittswerte einem weis machen wollten. Da sehnen sich alle nach Sonne und der frisch begonnene April tut alles dafür, dieser Sehnsucht nachzukommen und sein langjähriges Wetterimage aufzupolieren.

Die Sonne wärmt, es zieht nach draußen und die Straßencafés füllen sich langsam, jedenfalls dort, wo die Sonnenstrahlen zum Wärmen kommen. Und das eine oder andere Paar sagt sich, was ist, das habe ich, und zieht die Maigefühle in den April vor.

Frühling 2009 am Boxhagener Platz

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Vorgarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Vom Eise befreit

  1. Elisa sagt:

    Meines Empfindens nach war der März bisher aprilhafter als der April selbst. Ich hoffe jetzt nur, dass das Wetter weiterhin so schön bleibt und nicht etwa wieder in dieses Winterhafte, Regnerische, Kalte, Ungemütliche zurückfällt. Davon hatten wir in den letzten Monaten weiß Gott genug!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.