Deutschlandtour (4)

Den Rest der Deutschlandtour zu Pfingsten möchte ich Euch nicht vorenthalten, auch wenn zwischendurch einiges passiert ist.

Am Pfingstmontag ging es vom Hotel ein paar Orte weiter nach Wiesental zu einer anderen Cousine von Hanna und ihrem Mann. Das natürlich unter dem Vorbehalt, dass ich die für mich dann doch etwas komplizierteren Verwandtschaftsverhältnisse richtig verstanden habe.

Nach dem Training in den Tagen zuvor wurden wir hier dann endgültig in die Leistungsklasse der Familienessen eingeführt: Mittagessen Rinderbraten mit Spargel um 12 Uhr, um 15 Uhr Kaffee und Kuchen und dann um 18 Uhr die Vesper wie man in süddeutschen Breitengraden sagt, da man ja zuvor kaum etwas zu essen bekommen hat. Alles natürlich reichlich, vom Spargel haben 2 Paare jeweils etwa 2 Kilo mit nach Hause genommen, beeindruckend auch die Kuchenauswahl: 3 selbst gebackene Kuchen für sechs Personen kalkulierte also einen halben Kuchen pro Person. Wohlgemerkt, eigentlich ist das eine Zwischenmahlzeit.

Torten

Einen kleinen Ausflug durch den Ort gab es auch noch, ein typischer süddeutscher Ort mit in den 60er und später gebauten Häusern und Gewerbeeinrichtungen, ein solcher Betrieb wurde uns nicht ohne Stolz vorgeführt.

Für mich waren zwei Dinge bemerkenswert in Wiesental, speziell dem Stadtteil Waghäusel, in dem wir waren. Auf der einen Seite sind das die Wegweiser, die an fast jeder Ecke auf das AKW Philippsburg hinweisen. Das andere ist die Eremitage in Waghäusel, ein achteckiger Schlossbau mit vier Flügeln für Fürstbischof Damian Hugo von Schönborn (Bistum Speyer) im Stadtteil Waghäusel neben der Wallfahrtskirche. Erbaut ab 1724 von Johann Michael Ludwig Rohrer und ab (etwa) 1737 von Johann Balthasar Neumann (1687-1753) erweitert.

Die Eremitage und das umliegende Gelände wurde irgendwann für die Südzucker gekauft, die im Schloss die Hauptverwaltung installierte. Nach der Wiedervereinigung hat Südzucker dann alle Aktivitäten in den Osten Deutschlands verlegt, sicher gelockt mit vielen Subventionen. Südzucker ist der größte Zuckerproduzent in Europa und einer der größten Nahrungsmittelproduzenten in Deutschland. Nach der Aufgabe von Waghäusel wird die Eremitage nach und nach renoviert, ist aber immer noch umrundet von nicht mehr genutzten Maischesilos, eine sehr ungewöhnliche Kombination.

Eremitage Waghäusel

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>