Hannas Kamera

Irgendwie war es deutlich geworden, dass Hanna doch ganz gerne eine Kamera hätte, um Pflanzen und Tiere und vielleicht auch noch anderes zu dokumentieren. Sie hatte sich nämlich merklich gefreut, als sie mit einer Lieferung Blumenzwiebeln von ihrem bevorzugten Lieferanten, Bakker, eine Digitalkamera als Draufgabe bekam, sogar 2 Kameras (2 verschiedene Lieferungen). Tests ergaben, dass diese sogar Bilder machten, allerdings von unterirdisch schlechter Qualität. Also begab ich mich auf die Suche nach einer sehr preisgünstigen Einsteigerkamera und wurde bei Ebay fündig: eine Pentax Optio E50 zu einem Preis von deutlich unter 100 Euro.

Natürlich kam die Kamera, als ich in Hamburg war. Es stimmte auch der Lieferumfang nicht, es war eine Nylontasche und eine 2 GB Speicherkarte versprochen, aber der Lieferant erkannte das sofort an und veranlasste eine Gutschrift von 10 Euro. Klar hatte Hanna zunächst die Batterien falsch eingelegt, mit geduldigem Fernüberprüfungswünschen waren sie dann doch irgendwann richtig eingelegt. Und Hanna machte die ersten Photos.

Um sie auf den Blog zu bringen, braucht man natürlich ein Verbindungskabel. Ich fand das nicht bei dem Kamerapaket und Hanna dachte schon wieder, es sei mein Unvermögen, ordentlich nach Sachen zu schauen, und stand mit einem genervten „Ach, Axel!“ auf – und fand das Kabel auch nicht. Wir verdächtigten die Katzen, das als Spielzeug missbraucht zu haben und sahen unter allen Möbelstücken nach, das Kabel war verschwunden. Bis Hanna Buddy kämen wollte und nach dem Kamm schaute. Da stellte sie fest, dass sie das Kabel statt des Kammes in die Schublade gepackt hatte. Ob sie jetzt den Kamm vermisst, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

Was sind in unserem Haushalt geeignete Objekte, um eine Kamera zu testen? Ja, so kleine, wuselige Fellchen oder Stubentiger. Und Hanna suchte sich dann natürlich ihren Kater, Linus, aus (alle anderen hält sie für „Axelkater“). Und hier ist also der total entspannte Linus auf einem der ersten Photos, die mit Hannas eigener Kamera gemacht wurden.

Kater Linus, von Hanna fotografiert

Natürlich musste ich dann auch einige Testfotos machen, um die Kamera und die Softwareinstallation zu testen. Ein Objekt war Camillo, der es liebt, Hannas blanke Haut zu Zutzeln zu missbrauchen, das heißt er simuliert bei Hanna das Saugen an der Milchdrüse der Mutter (von wegen Axelkater, bei mir hat es erst einmal gemacht, bei Hanna regelmäßig):

Kater Camillo saugt bei Hanna

Und dann Cooper, er ist und bleibt unser Gefäßkater (Schüsseln, Schlauchschlaufen, Wäschekörbe oder, wie hier ausnahmsweise, Katzenbäume:

Kater Cooper im Korb

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Katzenhöhle, Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Hannas Kamera

  1. Clarissa sagt:

    Einen Gruss an die Fotogräfin, Linus ist gut getroffen.
    Die Pentax ist ne nette Einsteigerkamera, man muss nur aufpassen das man nicht in den Digitalzoom kommt, das tut den Bildern nicht gut.
    Viel Spass und viele schöne Bilder.

    LG Clarisss

  2. susanne sagt:

    Oh wie süß ist doch der kleine Cooper! Ich möcht doch hier nochmal zum Ausdruck bringen, daß die Katzen wirklich erst im Alter von 13 Wochen zu Euch kamen…. Unwisssende könnten vermuten, daß er das macht, weil er zu früh von der Mama getrennt wurde. Wären sie nicht von mir, hätte ich das mit 100%Überzeugung auch behauptet.
    Bis Sonntag, ich freue mich darauf!
    Susanne

  3. Axel sagt:

    Cooper ist wirklich süß, aber um es klar zu stellen, der Nuckler ist Camillo!

  4. susanne sagt:

    Na das ist egal, alles andere trifft ja trotzdem zu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.