Mal wieder Öresund

Brücke über den Öresund

Vor vier Jahren hatte ich ein Projekt, das mich häufiger in die Öresundregion brachte. Für die geographisch minderbemittelten weise ich noch einmal darauf hin, dass es sich bei dieser Region um den Großraum Kopenhagen in Dänemark und die Region Skane in Südschweden handelt, zusammengebracht zu einer Region durch die in den neunziger Jahren entstandene Öresundbrücke.

Nach Ende des BSKR-Projektes hatte ich den Kontakt etwas verloren, bis ich vor einigen Wochen von meiner Bossin angesprochen wurde, ob ich sie nicht bei einem Brokerage-Treffen an der Universität Lund vertreten wolle und ich keinen Grund sah, das abzulehnen. Ich war also im Kontakt mit den Organisatoren, und als die mich eines Tages anriefen, ob meine Bossin an einer Jury teilnehmen könne, um Projektideen zu kommentieren, meinte ich, dass sie leider nicht teilnehmen könne wegen anderer Verpflichtungen und man könne doch mich nehmen, ich hätte genug Erfahrung. Eigentlich nicht mein persönlicher Stil, aber mein Gesprächspartner war begeistert, und so fand ich mich wieder in der Jury dieses Events.

Hauptgebäude der Universität Lund

Gestern morgen ging es also los nach Lund über Kopenhagen-Kastrup (der Flughafen) und mit der S-bahn weiter nach Südschweden. Die Veranstaltung mit mir in der Jury und der Vorstellung von 30 Projekten aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien, „Life Sciences“ und „Food“ (Lebensmitteltechnologien) hat mir sehr viel Spaß gemacht, und wenn ich die Reaktionen richtig deute, hat auch meine Präsenz anderen nicht so schlecht gefallen.

Lund Stadt und juristische Fakultät

Gestern gab es dann noch ein Abendessen, das als Tapasessen angekündigt war, worauf ich eine wenig enttäuscht war, da ich gerade am Dienstag ein solches hatte. Aber meines Erachtens war es dann ein eher italienisch orientiertes Antipastiessen mit vielen interessanten Gesprächen. Die Veranstalter hatten sich eine nette Methode ausgedacht, um eine interessante Tischordnung herzustellen: Am Nachmittag wurden die Teilnehmer gebeten, ihre Visitenkarte bei den Projekten zu hinterlegen, an denen sie besonders interessiert waren und abends wurden die entsprechenden Leute dann zusammen gesetzt. Ich muss sagen, das hat funktioniert.

Heute musste ich die Veranstaltung dann 5-10 Minuten vor dem Ende verlassen, um meinen Flug nach Berlin zu bekommen, aber hätte ich den nicht genommen, hätte ich wohl 4 oder 5 Stunden irgendwo die Zeit tot schlagen müssen. Auf der Fahrt zum Flughafen blieb dann die S-Bahn der Dänischen Staatsbahnen wegen technischer Probleme liegen und alle Fahrgäste mussten auf den nächsten Zug warten. Da das aber nicht so selten ist, war ich vorgewarnt und hatte glücklicherweise genug Zeit einkalkuliert.

Der Dom in Lund

Ich bin also in Berlin angekommen, Hanna ist nicht da, den Grund werdet Ihr sicher noch erfahren, und bevor ich nächste Woche wieder nach Hamburg komme, ist Dienstag Berlin angesagt.

Foto Öresundbrücke: Jorchr Lizenz: GNU Free Documentation License
Alle anderen Fotos: Axel

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer, Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.