Greifswald

Greifswald

Gestern bin ich dann nach einem Abstecher über Dummerstorf und dem Besuch des Leibnizinstituts für Nutztierbiologie nach Greifswald gefahren. Dort hatte ich in dem Hauptgebäude der Universität zu tun, ich musste also die Treppe zum Gebäude rechts auf dem Bild oben neben hoch gehen (die Kirche im Bild ist der dominierende Turm des Doms St. Nikolai).

Wenn Ihr Euch das leicht dunkle Foto oben ganz genau anschaut, seht ihr links vielleicht eine Wäscheleine mit aufgehängten Zetteln. Als ich ankam, sah ich einige hübsche Studentinnen eben diese Zettel aufhängen, sie waren bei dieser Tätigkeit bedrängt von einem relativ großen Aufgebot an Pressefotografen. Anlass war eine Sitzung des Senats der Uni, die ein paar Räume weiter im gleichen Gebäude statt fand. Es ging in dieser Sitzung um die Namensgebung der Universität.

Greifswald Unischild

Der Namensgeber, Ernst Moritz Arndt ist umstritten. Er war einer der bedeutendsten Lyriker der Zeit der Freiheitskriege gegen Napoleon. Nach seiner Habilitation in Greifswald 1800 war er erst Privatdozent an der der Universität und wurde 1806 zum ordentlichen Professor ernannt, musste aber im gleichen Jahr nach Schweden fliehen.

Ernst Moritz Arndt hat also durchaus Bezug zur Universität, aber er wird heute auch sehr kritisch eingeschätzt als Nationalist, Franzosenhasser und Antisemit, ja, sogar Judenhasser. Deshalb setzten sich Studenten dafür ein, ihn nicht mehr zum Namensgeber der Uni zu haben, aber überraschenderweise stimmten die Studenten in einer Urabstimmung gegen eine Namensänderung. Gestern war nun der Senat dran und auch der stimmte mit 22 zu 14 Stimmen für die Beibehaltung des Namens.

Heute war das Wetter dann sehr frühlingshaft und erst nach den intensiven Gesprächen hier in Greifswald konnte ich die Frühlingssonne und den netten Blick aus meinem Hotelzimmer genießen.

Greifswald Hotelblick

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer, Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.