Warnemünde

Strandpromenade Warnemünde mit Blick auf den Leuchtturm

Gestern nachmittag hatte ich einen Termin beim Ostseeinstitut in Warnemünde. Das Institut liegt sehr prominent ein paar Meter von der Strandpromenade entfernt. Und auch ganz nah beim berühmt-berüchtigten Hotel Neptun.

Als ich das Hotel sah, dachte ich, wie kann man solch einen Kasten neben die alten Seebadvillen setzen. Und ich muss zugeben, einen Moment dachte ich „typisch DDR“. Im gleichen Moment war mir aber klar, dass das nicht stimmt, entsprechende Beispiele gibt es auch im Westen, wie das Hotel Maritim in Timmendorfer Strand oder in Travemünde. Auch auf Sylt steht in Westerland so ein Kasten an der Kurpromenade. Man musste halt hoch bauen, um genügend teure Zimmer mit Meerblick anbieten zu können.

Typisch DDR war allerdings die „Broilerstube“ im Hotel Neptun. Dort werden (immer noch) Grillhähnchen als viertel oder halbes Hähnchen angeboten: pur mit Teufelssoße, als Paprikahähnchen mit Pusztagemüse oder mit Ananascurrysauce. Besonders bei der letzten Variante musste ich an meine Kollegin A. denken, die, in Schwerin aufgewachsen, bei allen Mittagessenvarianten mit Ananas zuschlagen möchte.

Hotel Neptun Warnemünde

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer, Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.