England Tag 3: Sheringham

Whitehall Yard in Sheringham

De ersten Tag in Sheringham haben wir ganz ruhig angegangen. Wir leben in einem dieser für Norfolk typischen Reihenhäuser, bei denen die Fassade durch faustgroße Kieselsteine gebildet wird (oder damit verziert ist). Der Whitehall Yard, wie er oben abgebildet wird, scheint in seiner Anlage auch typisch zu sein für die Gegend: es ist eine kurze Sackgasse, die nur einen Eingang hat und ansonsten dicht mit Häusern umschlossen ist. Diese Anlage hilft dabei, die Einwohner vor den mitunter rauen und steifen Winden zu schützen. Das Haus rechts auf dem Bild oben hat sogar eine gewisse historische Bedeutung: im Jahr 1915 fiel hier die erste Bombe, abgeworfen aus einem Zeppelin und durchschlug das Dach. Zum Glück funktionierte der Zünder nicht, und es kam niemand zu Schaden.

Gedenktafel zum Bombenabwurf in Sheringham

Auch wenn wir ganz nah an der See sind mit ihren Ausflugsrestaurants (die häufig recht merkwürdige Namen haben), hat uns der starke Wind davon abgehalten, einen Spaziergang am Wasser zu machen. Nur ich habe einen kurzen Blick aufs Meer geworfen vom Parkplatz, auf der der gemietete Vauxhall Astra untergebracht ist.

Funky Mackerel Sheringham

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.