England Tag 7 und Schluss: Newmarket, London, Berlin

Am Freitag haben wir dann unsere Zelte in Sheringham abgebaut und uns auf die gemütliche Fahrt nach London gemacht. Über Landstraßen ging es zurück mit einem Stopp bei einem Tesco-Supermarkt in Brandon. Hier hatten Hanna und ich schon vor viereinhalb Jahren einen Stopp eingelegt und Hanna wollte das Roast Beef noch einmal mitnehmen. Leider war die Fleischtheke mit Bedienung nicht mehr da und durch eine Selbstbedienungstheke ersetzt, aber es wurden noch Bacon, Cheddar und Roast Beef für Berlin eingekauft, auch Marlin, der unsere Tiger während der Reise versorgte, wurde beim Einkauf mit bedacht.

Newmarket

Zum Lunch machten wir eine Pause in Newmarket, einem Marktflecken mit einer Hauptstraße, die oben im Bild zu sehen ist. Ansonsten ist die Stadt voll auf Rennpferde ausgerichtet, es gibt unheimlich viele Ställe, Trainingsgelände für Pferde, Reitwege, ja sogar Ampeln, die speziell geschaltet wurden, um Pferden den Weg über die Straße zu ermöglichen. Wir fanden ein Pub mit gutem Essen, Michael machte dazu eine Bemerkung: “Normalerweise ist die Speisekarte besser als das Essen, aber in diesem Pub ist es umgekehrt.” Interessant war die Anhäufung von kleinen drahtigen Männern, ehemalige oder verhinderte Jockeys, die aufmerksam die Übertragung von Pferderennen auf dem Riesenflachbildschirm verfolgten, die Wettzettel von Ladbrokes griffbereit, es wechselte auch der eine oder andere Geldschein den Besitzer für offensichtlich illegale Wetten.

Weiter ging es nach London, der Wagen wurde aufgetankt und direkt bei Sixt abgegeben, um die Congestion Charge zu vermeiden. Das Taxi zu Michaels Wohnung kostete etwa soviel wie die Maut und wir waren froh, als wir endlich das überheizte Taxi im Schatten von St Pauls verlassen konnten.

St Pauls Cathedral

Während Michael und Hanna sich erst einmal ausruhen wollten, brauchte ich nach der Fahrt als Chauffeur ein kühles Bier und suchte das nächste Pub auf, das Lord Raglan, in dem am Freitagnachmittag viele Angestellte der Londoner City das Wochenende einläuteten.

Pub Lord Raglan

Am Sonnabend war natürlich der Zugverkehr wieder unterbrochen, wir nahmen also ein Cab zur London Bridge Station, von wo wir in weniger als 30 Minuten nach Gatwick transportiert wurden.

Zug nach Gatwick

Letztlich waren wir froh, wieder in Berlin zu sein, freuten uns auf unsere Viererbande, obwohl wir die Woche voll genossen hatten.

Berlin Flughafen Schönefeld

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>