Geburt eines Rezeptes

Wie ich schon berichtet habe, bekommen wir Freitags eine Art Wundertüte in Form eines Bio-Landkorbs. Was da drin ist, wissen wir nicht vorher, deshalb ist es so eine Art Sport, sich zu überlegen, was am Wochenende gekocht werden soll.

Diesmal hatten wir unter anderem Auberginen, Zucchini, Brokkoli im Angebot. Hanna hatte die Idee, eine Lasagne zu machen, ich war aber gegen Pasta, da ich diese in der Hamburger Woche eher zu viel als zu wenig bekomme, und schlug vor, einen Auflauf auf Basis von Kartoffeln zu machen.

Gesagt, getan. Zucchini und Brokkoli wurden kurz blanchiert. Die Auberginen in Scheiben geschnitten und gesalzen zum Entwässern. Abgespült und in Erdnussöl angebraten. Dazu Rinderhack in der Pfanne angebraten, gesalzen und gepfeffert, Knoblauch dazu, und mit passierten Tomaten aus dem Tetrapack aufgefüllt. Noch gewürzt mit einem Spritzer Tabasco, etwas Oregano und dann einkochen gelassen. Die Kartoffeln als Pellkartoffeln gekocht und dann in Scheiben geschnitten.

Schließlich alles in eine Auflaufform geschichtet und mit einer Mischung aus geriebenem Käse, Bechamelsauce und Sahne übergossen und im Ofen für ca. 30 Minuten überbacken. Schmeckte super, nicht nur Hanna und mir, sondern auch Bert und Netti, die bei uns waren, weil Bert zur Zeit fernsehlos ist und gerne das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn sehen wollte.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.