Frühstücksei

FrühstückseiDas Frühstück im Dorint-Hotel in Mannheim war wirklich gut. Es gab alles was man sich so wünscht, sogar etwa 8 verschiedene Säfte, eine reichhaltige Aufschnitts- und Käseauswahl (einschließlich sehr guter, deftiger, „hausgemachter“ Würste) und frische, nicht mit Treibmittel aufgeblasene Brötchen.

Bacon und Rührei waren vorhanden, obwohl sie nicht zum klassischen Repertoire eines deutschen Frühstücks gehören. Ich war aber eher aus auf das weich gekochte deutsche Frühstücksei und griff dann beim Korb mit den gekochten Eiern zu. Leider waren die aber hart gekocht, wie meist bei den Frühstücksbuffets in deutschen Hotels. Wahrscheinlich war das diesmal meine eigene Schuld, ich hätte wohl einfach beim Personal nach einem weich gekochten Ei fragen müssen, aber das ist nicht so meine Art.

In diesem Zusammenhang fiel mir eine Begebenheit aus einem Hotel im Mittelmeerraum ein, wahrscheinlich war es in Griechenland. Auch da hatte ich beim Eierkorb zugegriffen und dachte gleich, oh, wieder ein kalt gewordenes hart gekochtes Ei. Beim Aufschlagen floss mir dann das Eiweiß entgegen und tapfer, wie ich war, aß ich das offensichtlich rohe Ei. Danach wies mich jemand dezent darauf hin, dass das Hotel das Eierdilemma auf eine sehr pragmatische Weise gelöst hatte. Neben dem Korb mit rohen Eiern satnd ein Eierkocher und jeder Gast konnte damit sein Ei nach eigenem Gusto zubereiten.

Hätte ich vorher wissen sollen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Frühstücksei

  1. Ursel sagt:

    Dumm gelaufen!

  2. Axel sagt:

    Ja, aber hinterher ist man auf jeden Fall schlauer 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.