Schnippsel

Bus. Einer der schönsten Tweets in dieser Woche ist für mich der folgende:

Bustweet

***

Bahn. Das „Sänk ju for träwweling“ ist ja fast schon legendär für das Englisch der Deutschen Bahn. Bahnchef Grube macht es allerdings auch nicht besser. Ich habe das Wort „Tash“ mal im Wörterbuch nachgesehen, danach bedeutet sein Satz „Cash in the tash is the name of the game“ soviel wie „Bargeld im Schnauzer, so geht das Spiel“. Wahrscheinlich meinte er aber, wie mein Kollege erklärte, „Bargeld in unseren Rachen, so muss das gehen“.

***

Botswana. Amazon schickt ja sehr gern Werbung, von der sie meinen, dass das zu früheren Suchen oder Einkäufen passt. Heute bekam ich folgende:

Amazon und Botswana

Ich frage mich aber, ob den Käufer eines 10 Euro teuren Krimis, der recht lustig ist, wirklich ein Buch zum Preis von 79 Euro über die Preisverwerfungen auf dem Rindfleischsektor in Botswana interessiert.

***

Bioeier essen!. Danke an extra3 für diesen sehr aufschlussreichen Spot zu den Dioxinproblemen. „Und jährlich grüßt das Dioxin“.

***

Brisbane. Das ZDF Morgenmagazin übersetzt heute ein Interview mit einer Australierin, die in Brisbane von Hochwasser bedroht ist. Die Übersetzung: „Wir müssen nur noch das große Klavier rausholen.“ Liebes ZDF, die Dame hat bestimmt nicht „big piano“ gesagt, sondern „grand piano“. Und das ist immer noch ein (recht wertvoller) Flügel!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Rumpelkammer, Vorgarten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.