Griechische Ostersuppe

Griechische Ostersuppe

Ein guter Freund unseres Nachbarn Micha ist Schäfer im Oderbruch und das ist dann eine sehr gute Quelle für Lammfleisch. Man weiß wie sie gehalten werden, den Schäfer haben wir auch schon kennen gelernt und deshalb ist das Vertrauen in den Lieferanten da.

Zu Ostern haben wir also ein ganzes Lamm bestellt und bekommen. Auf unseren ausdrücklichen Wunsch wollten wir auch die Innereien, und da haben wir auch noch welche von anderen Lämmern bekommen, da diese offensichtlich nicht so ganz beliebt sind. Und heute haben wir dann angefangen, das Lamm zu verarbeiten (und zu essen). Da wir nicht religiös sind macht es uns auch nichts aus, am Karfreitag Fleisch zu essen, aber ein österliches Gericht sollte es schon sein.

Hanna wollte unbedingt eine griechische Ostersuppe essen, die sie anlässlich eines Besuches in Griechenland über dieses Fest kennengelernt hatte. Majiritsa (griechisch ??????????) ist die traditionelle griechische Ostersuppe, die nach dem mitternächtlichen Ostergottestdienst am frühen Ostersonntag auf den Tisch kommt. Diese recht dicke, säuerlich schmeckende Suppe war im gesamten griechischen Raum das erste Fleischgericht nach der Fastenzeit und ermöglichte es auch, die schnell verderblichen Innereien der frisch geschlachteten Lämmer zu verwerten.

Für die Suppe habe ich das Herz, die Leber und die Niere vom Lamm im Ganzen kurze Zeit in Salzwasser gekocht. Die Innereien werden dann heraus genommen, die Brühe durch ein Sieb geseit und mit einer halben Tasse Reis, jeweils einem fein geschnittenen Bund Frühlingszwiebeln, Dill und Petersilie für 15 Minuten gekocht. Während der Kochzeit werden die Innereien klein geschnitten, drei Zitronen ausgepresst. Jetzt kommt der Teil, der mir nicht schwer fiel, vor dem Hanna aber etwas Angst hatte: 3 Eier werden verquirlt, der Zitronensaft wird tropfenweise untergerührt und schließlich auch mehrere Löffel der Brühe mit dem Ei vermischt.

Am Ende der Kochzeit kann man die Brühe abschalten, lässt die klein geschnittenen Innereien noch ein wenig ziehen und rührt dann kurz vor dem Servieren die Eisauce in die Suppe.

Hat super geschmeckt! Und da unsere Katzen bei der Vorbereitung sehr interessiert waren, haben sie ein wenig vom Verschnitt bekommen. Buddy und Camillo, der eigentlich unser Kater mit dem besten Appetit ist, trauten sich nicht so richtig ran, nur Cooper hat es sich sehr schmecken lassen so dass fast nichts übrig geblieben ist.

Cooper frisst Lamm

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.