Ontario 2011: Tag 5

Frühstück im Eggsmart  

Gestern war sicher der ereignisreichste Tag. Morgens war frühes Aufstehen angesagt, da unsere geplante Fahrt zu den Niagara Falls über 3 Stunden dauern sollte. Es ging im Wesentlichen ohne großes Frühstück los, nur ein schneller Kaffee war möglich. Als dann alle eine Pause machen wollten habe ich einen Laden namens „eggsmart“ ausfindig gemacht. Eigentlich war natürlich wieder niemand hungrig, nur Kaffee und ein Besuch auf dem Klo war geplant. Angesichts des Angebots eines Frühstücks wie oben zu 5$ (kanadisch) hat dann doch jeder zugeschlagen.

Niagara Falls

Das Hauptziel waren die Niagarafälle, ein „Must“, wenn man in Ontario ist. Es war ganz schön Betrieb schon am Nachmittag vor dem kanadischen Nationalfeiertag, 5 von uns mussten sich aber unbedingt anstellen, um hinter die Fälle zu gehen. Petra und ich warteten währenddessen oben und hatten eine interessante Zeit, die vielfältige Mischung von Leuten anzusehen.

White Water Walk

Als nächstes brachte ich die Gruppe zum White Water Walk, einer gewaltigen Stromschnelle, zu der man 70m tief mit einem Fahrstuhl kommt. Eigentlich waren alle etwas erschöpft und dachten, die Niagara Falls wären sowieso das einzig Sehenswerte in der Ecke. Ich liebe aber die Stromschnellen, und danach hatte ich auch den Eindruck, dass das ein kleines Extra für die anderen war.

Whirlpool

Es kam aber noch mehr. Zunächst ein kurzer Stopp am Whirlpool, wo der Niagarafluss in eine Minibucht schießt, Wirbel wie in einem Whirlpool bildet und dann im 90 Grad Winkel wieder abfließt.

Niagara on the Lake

Für Niagara-on-the-Lake blieb dann nur ein wenig, denn wir sollten um fünf bei Natasha in Toronto sein, die für Hanna einen Abend organisiert hatte. Naja, wir schafften es dann bis kurz vor sieben, unter anderem aber auch wegen eines großen Staus auf dem Gardiner Expressway und einer Sperrung der Ausfahrt, auf der wie eigentlich runter mussten.

Das war aber ok, denn der offizielle Teil sollte sowieso erst um 19 Uhr beginnen und alle hatten noch Zeit für eine Dusche, da die auf der Cottage in Reparatur war. Nach und nach trafen viele Gäste ein, von denen Hanna viele kannte.

Buffet

Ihr werdet es langsam wissen, auch an diesem Abend war das Essen ein BBQ (wie es am gleichen Tag auch übrigens das künftige Staatsoberhaupt von Kanada, William mit seiner Frau Kate von der kanadischen Regierung bekam). Aber diesmal war es „High-End“ Grillevent, neben super Steaks auch Hummerschwänze, alles von einem professionellen Koch gegrillt.

Musik

Danach ging es weiter, Hannas Nichten hatten eine Band engagiert, die in einem Pub auftraten, einem Pub, das einer Bekannten von Hanna gehört. Als Vorband spielte Seans Band (Sean ist der Mann von Hannas Nichte). Die Hauptband war eine Reggaeband (am Schlagzeug Brian, den Hanna auch seit Jahren kennt) mit zwei sehr mächtigen, aber tollen Sängerinnen.

Dieser lange Tag endete dann weit nach Mitternacht, was eigentlich auf großen Erholungstag am Tag 6 deutet.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Ontario 2011: Tag 5

  1. ursel sagt:

    Schöner Bericht!
    Warum wurde für Hanna das Fest organisiert? Woher kennt Ihr Euch alle? 😉
    Das klingt alles sehr toll, aber da fehlt mir irgendeine Verbindung bzw. das Wissen darum! 🙂
    LG,
    Ursel

  2. stephie sagt:

    Hallo Ihr 2! Es macht Spaß, Euren Bericht zu verfolgen. Vor allen Dingen die Bilder von der Cottage finde ich spannend – hat ja so gar nichts mehr von Anno ’86. Ich wünsche Euch allen zusammen noch eine wunderschöne Zeit. PS.: Berlin ist seit gestern in trockenen Tüchern… GLG von den 4 aus (noch) dem Nordschwald

  3. Axel sagt:

    @Ursel: der Anlass der Reise ist unser 180. Geburtstag: sowohl Hanna als auch Michael und ich Sind 60 dieses Jahr, Hanna letzte Woche. Organisiert wurde das alles von ihren Nichten.

  4. Ursel sagt:

    Dann wünsche ich Euch einen wundertollen Geburtstagsurlaub!
    Und ganz liebe Glückwünsche nachträglich an Hanna! (Ich glaub, ihr Geburtsdatum wusste ich nie?)

  5. Lena sagt:

    Hallo Zusammen!
    Schön zusehen, dass es euch so gut geht!!
    Liebe Grüße aus Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.