Bulletin 2012

Der oder die Eine wird sich vielleicht schon gewundert haben, dass sich hier auf dem Blog nichts tut. Schon in Barcelona ging es mir nicht so gut, da hat mir mein Körper über starke Schmerzen signalisieren wollen: tu doch was!
Da hat sich mein Körper dann erst zwei Wochen später durchgesetzt, krankschreibung, Arzt, Röntgen, etc.
An Donnerstag früh wollte ich mich entscheiden mit der Ärztin, Krankenhaus oder nicht.
So einfach geht das nicht, ich will es anders. Auch diesmal mit dem bewährten Dienst unter der 112. Am Dienstag ging es ins Krankenhaus am Friedrichhain, auch eine Nacht auf der Intensivstation wollte ich unbedingt wieder erleben.
Jetzt aber erst einmal die akuten Notzustände überwunden und es wir das angegangen, was kommen wird, wünscht mir nur das Beste bitte.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Bulletin 2012

  1. susanne sagt:

    Ich wünsche Dir und natürlich der in Mitleidenschaft gezogenen HAnna alles Gute! Gute Besserung und ich schicke dir die besten Gedanken! Bis bald Susanne

  2. manu sagt:

    Auch von mir das Beste!

  3. Ursula Pfeiffer sagt:

    Oh Mann. Haben wir uns zurecht Sorgen gemacht. Axel, was machst Du Denn? Bitte werde schnell gesund – wir brauchen Dich doch!

    Ganz liebe Grüße aus dem Westen,
    Ursel

  4. Clarissa sagt:

    Oh weh, da hat mein Bauchgefühl doch recht behalten.

    Lieber Axel wir aus dem DreiMädelHaus wünschen dir eine turbo schnelle Gesundung.

    L.G. an Hanna und die Fellraketen. Axel mach uns keinen Kummer, deine Hanna und deine Bonsaitiger brauchen dich.

    Alles liebe deine Clarissa mit Anhang

  5. Ursula Pfeiffer sagt:

    Herzliche Grüße von Hanna, soll ich ausrichten. Sie hat momentan Schwierigkeiten, auf den Blog hier zu kommen, und mich daher gebeten, folgende Erläuterung hier zu posten:
    Als Axel sich am Morgen für Barcelona angezogen hat, bekam er einen Hexenschuß und so flogen die beiden los – beide lädiert. Er hatte dort ein enormes Schlafbedürfnis, was Hanna auf ihre Morphin-Derivat-Tropfen schob, die er genommen hat, um überhaupt dort hin zu kommen und zu arbeiten. Als sie wieder zu Hause waren, wurden seine Atemnot und das Schlafbedürfnis immer schlimmer, sodaß Hanna darauf bestand, das er zum Arzt ging. Er fiel dann 2x zu Hause hin, hatte ihr aber verschwiegen, dass er schon 2x in Hamburg hingefallen war. Die Nächte konnte er nicht schlafen, weil er Panikattacken bekam…Es war der Sauerstoffmangel schuld, und Hanna hat dann auch nicht mehr akzeptiert, das die Ärztin noch warten wollte und hat die 112 gewählt. Inzwischen Axel er sein Handy wieder. Wer möchte, kann ihn gerne mal anrufen.
    Daran, dass Hanna täglich viele Aufträge von ihm zu erledigen bekommt, merkt sie, dass es ihm wieder besser geht. Er hat sich im Endeffekt selbst vergiftet, da der CO-Austausch nicht mehr stattfand. Das ist erst mal die grobe Zuasammenfassung. Einzelheiten werden die beiden wohl erst in den nächsten Tagen erfahren.
    Hanna denkt, Axel freut sich sehr über einen kurzen Anruf, denn besonders am WE ist er gelangweilt. Es geht ihm besser!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.