Urlaub Tag 8: Weiter nach Madrid

San Sebastian Airport

Nach dem Aufräumen von Michaels Wohnung sind wir vom kleinen, sehr übersichtlichen Flughafen in Hondarribia (der als Airport des ca. 20 km entfernten San Sebastian gilt) nach Madrid geflogen. Dort hatte ich für uns vier ein super gelegenes sehr schönes Stadthotel an der Gran Via gebucht, das H10 Villa de la Reina gebucht.

Hanna bestellt

Natürlich haben wir in der eleganten Hotelhalle erst eimal etwas getrunken. Das Angenehme war, dass mit dem Getränk nicht nur, wie oft in Spanien üblich, Chips oder Erdnüsse geliefert wurden, sondern auch ein kleines Bocadillo, ein kleines belegtes Brötchen.

Hotel Kellnerklingel

In der Halle gab es ein pfiffiges kleines Gadget, dass ich noch nicht gesehen hatte. Es handelte sich um eine Art drahtlose Klingel, mit der man den Kellner rufen oder um die Rechnung bitten konnte. Jede individuell programmiert für den Tisch, deshalb die „3“ auf dem Gerät, wir saßen halt an Tisch 3.

madrid_plaza_mayor.jpg

Abends haben wir noch einen kleinen Spaziergang gemacht, den lebhaften Betrieb am Sonntagabend genossen und an der wunderschönen Plaza Mayor vollkommen überteuerte Getränke konsumiert (18 Euro für 3 Bier, einen Kaffee und ein Mineralwasser, ein vergleichbarer Getränkesatz hatte auf dem Flughaffen in Hondarribia noch nicht einmal 8 Euro gekostet. Allerdings konnten wir eine wunderschöne Abendsonne genießen.

Abendsonne auf der Plaza Mayor

Nach den üblichen, auch diesmal sehr guten Tapas in einer kleinen Seitengasse ging es für Hanna und mich wieder durch das Gedrängel zum Hotel zurück. Auf dem Weg haben wir die besonders artistische Variante der mittlerweile häufig zu findenden „lebenden Statuen“ gesehen, die mir ein Euro und ein Foto Wert war.

Lebende Statue

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.