Flora und Fauna am Ende des Sommers

Bauernhortensie

So langsam merkt man, dass der Sommer zu Ende geht. Die Tage sind schon sehr viel kürzer, an Reisetagen stehe ich schon fast wieder im Dunkeln auf. Zumindest morgens sind warme Jacken angesagt (die Balkontür steht noch immer rund um die Uhr auf) und ich ziehe seit gestern auch wieder Schuhe an, die Fußbodenkälte wir besonders morgens schon recht spürbar.

Baurnhortensie

Die Pflanzen auf der Terrasse stehen allerdings noch in voller Blüte, wobei Hanna zur Zeit besonders stolz ist auf die Bauernhortensien, die in verschiedenen Varianten zu sehen sind. Nachmittags ist es dann auch warm genug, dass die Kater, besonders Buddy und Cooper, uns die Sitzplätze wegnehmen, so dass Hanna, lieb wie sie ist zu den Katzen, im Stehen rauchen muss. Allerdings ist sie damit auch lieb zu mir, denn sonst könnte sie ja drinnen ganz bequem sitzen.

Cooper

Drinnen kann sie allerdings auch nicht immer ungestört sitzen, manches Mal muss dann Linus auf ihrem Schoß sitzen, auch wenn sie, wie auf diesem Bild, konzentriert ihre Züge in Trainstation bearbeitet oder mit den Mitspielern in der Gruppe „Trainstation Branch Line Addicts“ kommuniziert.

Hanna mit Linus

Ansonsten ist es aber ein recht schöner Spätsommer, besonders, wenn ich wie heute einen Extratag in Berlin habe mit Hilfe der Gleitzeit.

Stillleben

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Dachterrasse, Katzenhöhle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.