Alles neu macht 2013

Nachdem wir schöne und ruhige zwei Wochen miteinander in Berlin verbracht haben, sind wir mittlerweile wieder im gewohnten Arbeitstrott.

Letzte Woche war sehr hektisch, auf der einen Seite musste ich einen Antrag zusammen mit einer Wissenschaftlerin aus der Schweiz fertig schreiben für ein Forschungsprojekt zum Thema Cloud Computing, der mich fast das ganze vorletzte Wochenende gekostet hatte, und dann wurde auch noch unsere Wohnung innerhalb von fünf von vorne bis hinten renoviert. Das war aber auch absolut nötig, wie man hier an der Wand mit den abgehängten Bildern sieht.

Wohnzimmer vor der Renovierung

Das erste mal hatte ich „Full Service“. Zwei Männer kümmerten sich um das Streichen und Rücken, und unsere beiden Frauen, die sonst bei uns sauber machen, besorgten das Ein- und Ausräumen. Um das Ganze effektiver zu gestalten haben Flo und Andrew sogar bei uns übernachtet, das Gästezimmer diente also nicht nur als Abstellraum für diverse Sachen, die anderswo im Weg waren, sondern auch als Handwerkerübernachtungszimmer.

Gästezimmer während der Renovierung

Ich habe die ganze Zeit am Computer gesessen und gearbeitet (ok, etwas auch gespielt) und im Hintergrund wurde geackert. Und nach viereinhalb Tagen war die Wohnung renoviert, aber auch der Antrag abgegeben.

Danke an Flo, Andrew, Manuela und Michelle!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitszimmer, Gästezimmer, Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.