Erste Juniwoche

03.06.2013 (Mo.)

So langsam geht es mir besser, auch wenn ich doch noch einige Zeit hier in Berlin bleiben muss, ich bin einfach nicht reisefertig. Im Krankenhaus hatten sie den Verdacht, dass meine Krankheit durch die mir nach einer heftigeren Zahnbehandlung verschriebenen Antibiotika ausgelöst hätten sein können, eine Internetrecherche hat ergeben, dass selbige wohl auch nicht mehr zeitgemäß seien.

Man kann dann natürlich ein wenig das Vertrauen in Zahnärzte verlieren…

05.06.2013 (Mi.)

Risotto mit Aubergine und Zucchini

Manchmal ist Resteverwertung eine schöne Entdeckung von neuen Gerichten. Wir hatten eine Aubergine und zwei Zucchini aus dem Korb übrig, dazu einige Tomaten und was die Vorräte sonst so hergeben. Und die unerschöpflichen Rezeptwelten von Chefkoch haben ein (rein vegetarisches) Rezept mit genau diesen Zutaten hergegeben. Und es hat super geschmeckt.

06.06.2013 (Do.)

So langsam traue ich mich wieder raus, heute mit Hanna zum Einkaufen, als Chauffeur und Pflanzenberater. Das Zweite hätte ich niemals gedacht, aber es scheint mittlerweile so zu sein, dass ich ein Händchen habe, die passenden Pflanzen auszusuchen. Nach der Metro waren wir beim Holländer, wo ich für die neuen Hängekörbe zwei schöne Pflanzen fand, eine davon eine Fächerblume. Dazu eine Pflanze, deren Namen ich mir nicht gemerkt habe und Hanna hatte noch zwei Fleißige Lieschen besorgt, deren englischen Namen, Busy Lizzy, ich immer noch den schönsten finde.

Blaue Fächerblume

Blaue Fächerblume

Fleißige Lieschen

Busy Lizzies

Unbekannte Pflanze

Von dieser Pflanze habe ich mir denn Namen nicht gemerkt, kann jemand helfen?

07.06.2013 (Fr.)

Ganz am frühen Morgen gab es für mich einen Riesenschreck, denn ich hatte den Schlüssel des Greenwheels-Autos in meiner Jacke entdeckt. Normalerweise muss er bei der Beendigung der Reservierung (Do. 14:00) im Wagen hinterlassen werden. Ich also in Panik runter, den Wagen erneut für eine halbe Stunde reserviert, einfach um den Schlüssel hinterlegen zu können. Mal sehen, ob sich das in der Rechnung positiv ausgewirkt hatte, einen Anruf, wo der Schlüssel sei, hatte ich zumindest nicht bekommen.

***

Abends gab es dann Spargel, in einer unerwarteten Kombination, denn das „Luxus“-Entrecote, das wir für Donnerstag vorgesehen hatten, hatten wir nicht gegessen und haben es deshalb als Beilage zum Spargel gegrillt. Trotzdem: eine Superkombination.

08.06.2013 (Sa.)

Heute war ich dann doch ganz schön erschöpft. Hanna hatte unswer A-Team bestellt, das die Aufgabe hatte, den Boden aufzuräumen, einfach meine Anwesenheit ausnutzend, um a) Anweisungen zu geben, was auf den Müll kann und b) als Fahrer zu dienen, um selbigen mit einem gemieteten Kombi auf den Recyclinghof zu bringen. Strikterweise mit der Anweisung, ja nichts zu tragen in Angesicht meines geschwächten Zustandes.

Vier Fahrten waren es, glaube ich, bevor wir dann uns alle an Chickenwings stärkten, die von Hanna in einer selbst gemachten Sauce mariniert waren. Terrasse und Boden sehen jetzt gut aus, aber ich war trotzdem ganz schön fertig und denke, es ist erst einmal wieder Erholung angesagt.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Dachterrasse, Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Erste Juniwoche

  1. Anita sagt:

    Hallo lieber Freund, du sollst doch noch keine Bonsaibäume ausreißen. Das braucht viel Zeit bis du wieder hergestellt bist, so etwas steckt auch kein Axel einfach so weg. Alles liebe und gute Besserung.

    Anita

  2. manu sagt:

    Hallo Ihr Lieben,
    haben morgen Premiere, dann ist mehr Zeit!
    Bleibts bei Freitag?
    Drück Euch
    Manu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.