Kollisions(nicht)verhinderer

Die folgende Abschlussarbeit von zwei Studenten, ein Werbespot über ein Kollisionswarnsystem von Daimler-Benz ist für mich nicht deswegen interessant, weil ich am Projekt ARTRAC arbeite, sondern weil er einfach großartig ist.

Ich grübele allerdings immer noch darüber nach, warum sich Daimler-Benz so heftig von diesem Spot distanziert.

MCP from dath – Tobias Haase on Vimeo.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Rumpelkammer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Kollisions(nicht)verhinderer

  1. Indica sagt:

    Der IST wirklich toll! Aus mehrerlei Gründen. Tja, Daimler hat sich wohl auch noch nicht so recht souverän mit seiner eigenen Vergangenheit auseinandergesetzt?

  2. Anita sagt:

    „Ein umstrittener Spot, in dem Adolf Hitler als kleiner Junge von einem Mercedes erfasst wird, hat einen Nachwuchsfilmpreis beim First Steps Award gewonnen. Regisseur Tobias Haase von der Filmakademie Ludwigsburg bekam bei der Gala am Montagabend in Berlin die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung in der Sparte Werbefilm.“
    Quelle: http://www.stern.de/kultur/film/first-steps-award-filmpreis-fuer-umstrittenen-mercedes-hitler-clip-2058389.html

  3. Axel sagt:

    Ich finde, dass er den Preis aber auch wirklich verdient hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.