Istanbul Tag 2: Mission erfüllt

Dilhayat Kalfa Hotel

Morgens gab es ein kleines, aber feines Frühstücksbüffet auf dem Dach des Hotels, das Hanna allerdings nicht so genießen konnte, da sie ihren Magen bzw. ihr Verdauungssystem schonen musste. Die Sonne schien, und nach dem Frühstück ließen wir uns die Tür zur Dachterrasse öffnen und setzten uns für eine Weile in die Sonne.

Zur blauen Moschee

Nach dem Frühstück ging es dann hoch zur Blauen Moschee, die nicht allzu weit weg ist vom Hotel, allerdings geht der Weg ziemlich steil hoch, was uns fußkranken Alten dann nicht so leicht fällt, besonders Hanna in ihrem geschwächten Zustand. Mit einem Stopp in einem Café, in dem eine offensichtlich arabische Gruppe von jungen Frauen sich an der Wasserpfeife labte, gelangten wir dann zum Sultanahmetplatz vor der blauen Moschee.

Sultanahmet Camii

Es war Freitag, die Moschee war für Touristen geschlossen, und wir durften über die Lautsprecher die Freitagspredigt verfolgen, natürlich war sie uns absolut unverständlich. Der Platz ist wunderschön und weit zwischen der blauen Moschee und der Hagia Sophia, immer wieder ein wundervoller Anblick.

Haga Sophia

Da Hanna doch reichlich geschwächt war, entschlossen wir uns, eine Busrundfahrt zu machen, die uns rund ums Goldene Horn führte und die wir nach einer guten Stunde am Ägyptischen Basar verließen.

Nüsse

Der Basar ist ein richtiges Festival der Sinne mit seinen Süßigkeiten, Gewürzen, Nüssen, Kaviar, Pastirma und Käsen.

Dazwischen einige Juweliergeschäfte, und es gelang uns dann überraschend schnell, eine unserer Missionen für Istanbul zu erfüllen: nach (fast) 10 Jahren Ehe sind wir nun auch im Besitz schlichter Eheringe aus Weißgold.

Noch eine Schleife durch das Tuchmacherviertel, für mich einen Kebab auf eine ganz neue Art, während Hanna sich mit Joghurt und Reis begnügt, und dann ging es ab zurück ins Hotel.

Ich bin dann abends noch einmal raus im strömenden Regen, um etwas zu Essen, etwas Wein und etwas zu knabbern zu kaufen.

Gewürze

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.