Kanada – Caledon und Toronto

Zu Hannas 65. Geburtstag (ja, man wird alt) hatten wir uns entschlossen, noch einmal in Kanada vorbei zu schauen. Und da es in unserem Alter nicht so sicher ist, ob wir noch einmal die Gelegenheit wahrnehmen können, hatte ich mich entschlossen, meine über Jahre, eher über Jahrzehnte, gesammelten Meilen bei Lufthansa auf den Kopf zu hauen und uns in die Business Class eingebucht, Ich weiß nicht, ob der Preisunterschied wirklich gerechtfertigt ist, aber der Service und der Komfort war unvergleichlich. Wann wird man schon vom Kabinenpersonal mit Namen angesprochen und bekommt alles auf Porzellan serviert? In der Economy hat man auch keinen Sitz, der sich auf die volle Körperlänge zum Schlafen ausfahren lässt.

Am Flughafen Toronto Pearson wurden wir von Hannas Schwester und ihrem Lebensgefährten abgeholt und fuhren nach Caledon. Natürlich war wegen der Zeitverschiebung erst einmal Ruhe angesagt, aber sogar Hanna bekam ihren “second wind” , so dass die Zeitumstellung nicht so richtig doll zum Problem wurde. Den ersten Tag haben wir dennoch in Ruhe verbracht und am Freitag ging es dann nach Toronto zu Hannas Nichte Nata. Ich habe mich dann auf die Suche gemacht nach einer Prepaidkarte für mein Handy, der einzige mögliche Anbieter war Rogers. Aber ich musste feststellen, dass die Preise für Mobilfunk doch erheblich teurer sind als in D, vor allem weil mit der gekauften Karte die Einrichtung eines Hotspots nicht möglich war. Da wir dann auf die Cottage fuhren, war eine Internetverbindung nur über mein Mobile Phone möglich. Irgendwie war das aber auch recht erholsam.

Am Abend gab es dann das erste Essen mit Gästen bei Nata. Es gab Jakobsmuscheln, die ich vorher noch nie so gut gegessen habe. Und eine Enttäuschung: es wird so viel vom Tomahawksteak gesprochen, aber ehrlich gesagt, es war ein wenig enttäuschend, aber ich war nicht der einzige, der das so empfunden hat.

Tomahawk Steak

Am Samstag ging es dann wieder nach Caledon mit weiterem guten Essen. Und am Montag (20.6.) dann auf die Cottage, aber darüber mehr im nächsten Post.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.