Die beiden ersten Wochen im Januar

Da wir im Moment keine Internetverbindung haben, nutze ich die Gelegenheit, um aus dem Gedächtnis zu rekapitulieren, was so im neuen Jahr passiert ist.

***

Wir haben kein Internet, weil wir bei 1und1 jetzt auch das Entertainmentangebot der Telekom nutzen wollen. Dazu müssen Schaltungen vorgenommen werden, damit die Fernsehbox, die ich bereits angeschlossen habe, auch funktioniert. Ich habe schon lange damit geliebäugelt, besonders, da ab irgendwann im März DVB-T, was wir bisher nutzten, abgeschaltet wird. Wir müssten dann entweder einen neuen Fernseher anschaffen oder Zusatzboxen kaufen. Und für die Privatsender, die ich gar nicht und Hanna kaum sehen,- zahlen. Also wird zur Zeit der Zugang über die Box frei geschaltet. Angekündigt war eine Stunde, ca. 45 Minuten sind vorbei, ich hoffe das Beste.

***

Der Januar ist geprägt von Abrechnungen. Die Abrechnung für den Alumniverein ist bereits kommentiert, es gibt einige Sachen zu berichtigen, aber, so hoffe ich, nichts Schlimmes. Dazu noch die Abrechnung einer Förderung für den Theaterverein, alle Belege zusammen bis auf einen, morgen wird dann abgeliefert. Heute war zumindest kopieren der Belege angesagt. Lästig, aber ich bin halt Schatzmeister.

***

Ich hatte für meinen libanesischstämmigen Nachhilfeschüler (der immer mehr auftaut und die Nachhilfe genießt) einen Tageskalender für tägliche Englischübungen besorgt, da sein Englischunterricht ehrlich gesagt Bescheid… ist. Hanna hat das gesehen und wollte sofort auch einen haben, den sie auch täglich benutzt.

***

Die Amaryllis, die Hanna vor Weihnachten bestellt hatte (Fotos gibt es hier vorher) blüht und gedeiht. Die erste Zwiebel produziert gerade den dritten Stängel.

***

Was trauriger: Ich hatte mich mit drei Klassenkameraden für den 20.1. in Hamburg verabredet. Wir wollten eigentlich eine Carrerarennbahn besuchen und danach essen gehen. Leider hat P. in einer kurzfristigen Operation eine Amputation wegen Durchblutungstörungen über sich ergehen lassen müssen, wegen weiterer Terminschwierigkiten ist das erst einmal abgesagt.

***

Erfreulicher ist es, dass die EU-Kommission sich bei mir wegen eventueller Gutachtertätigkeiten gemeldet hat. Mal sehen, was kommt, vielleicht springt das ein neues Notebook für mich raus. Mal sehen.

***

Vorgestern hatten wir ein nettes Essen mit unseren Nachbarn von gegenüber und Hannas Verwandten aus Falkensee. Das toll daran war, dass unsere Nachbarn ein sehr schmackhaftes Gulasch bereitet hatten, aber wir dann bei uns serviert hatten. Das Beste was man haben kann: Essen mit Freunden bei uns, aber keine Arbeit.

***

Für unsere Katzen haben wir vor etwa 3 Wochen einen Trinkbrunnen gekauft, der sehr gut angenommen wird. Wir sind sehr glücklich darüber.

***

Und gerade mit der Hotline von 1und1 telefoniert: Kein Internet und kein Festnetztelefon bis mindestens Mittwoch. Mist!!!!!!

Eigentlich ein großer Witz: DSL weg am Montag um 16:25 Uhr. Am Dienstag um 8 Uhr bekomme ich die folgende Mail von 1und1:

Mail von 1&1
Ein Handwerker sollte sich drum kümmern, heute morgen zwischen 8 und 14 Uhr. Bis jetzt (16:12) ist nichts passiert. Zum Glück haben wir nette Nachbarn, so dass wir wenigstens ins Netzt können.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Vorgarten, Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.