Erste Woche im Februar

Die Veranstaltung des Alumnivereins im Februar wirft ihre Schatten voraus. Am 2. gab es eine Besprechung mit der Studienstiftung, zu der mich der Koordinator unserer Regionalgruppe hinzu gebeten hatte. Vorher hatte ich noch einmal alle Anforderungen und Bestellungen zusammengestellt und verschickt.

***

Am Freitag war ich bei unserer Biocompany, die ab Donnerstag immer Kalb frisch anbietet und habe 4 Kalbsschnitzel gekauft. Auf dem Rückweg ging es noch zu Herrn Nilsson, um unsere Lakritzvorräte aufzufüllen. Abends habe ich mich dann das erste Mal an einem echten “Wiener Schnitzel” versucht, was zwar gut schmeckte, aber noch nicht ganz so war, wie es sein sollte (Blasen werfen und so).

***

Am Freitag Abend bekam ich die Ankündigung eine gut dotierten Vertrags der EU für weitere Gutachten, er könnte sich allerdings nicht so richtig vertragen mit unseren Reiseplänen. Ich habe die Bedenken angemeldet und bin gespannt, wie die EU reagiert.

***

Beim Einkauf in der Metro am Samstag habe ich dann diverse Sonderangebote abgefischt, zwei Sachen wurden dann eingefroren: Dried Beef Burgers und einmal irisches French Rack vom Nacken. Zudem gab es ein teures Plattiereisen für zukünftige Schnitzel. Am Abend wurde es gleich eingeweiht, sie Schnitzel wurden besser, aber nicht ganz optimal.

***

Am Sonntage gab es dann eine Vorstandssitzung des Theatervereins bei uns, um Sachen aufzuarbeiten, die wegen meiner Gutachtertätigkeit am Montag zuvor ausgefallen waren.

***

Abends wurde dann der dritte Einkauf aus der Metro verarbeitet, ein Sonderangebot von Miesmuscheln. Hanna hat sie in Tomatensauce gemacht, und sie schmeckten uns beiden sehr gut, Hanna offensichtlich besser als im Restaurant in der Woche zuvor. 1 kg Miesmuscheln haben wir beide gänzlich verputzt.

Miesmuscheln in Tomatensauce

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wohnzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.