Kuba (Erster Tag) – 6.3.

Ich weiß, dass ich mit den Berichten aus Kuba hinterher hinke. Grund ist, dass ich gleich nach der Rückkehr Arbeiten für die EU ausführen musste. Gutachten erstellen und dann in der letzten Woche in Brüssel ein Meeting nach dem anderen. Aber dazu später mehr.

Unser Flug mit AirBerlin nach Varadero war am Montag Morgen angesagt. Es war ein großer Vorteil, dass der Flug direkt von Berlin nach Varadero ging, ohne einen Zwischenstopp. Wir waren natürlich früh genug aufgestanden, besonders, weil wir noch nicht gepackt hatten, aber das ist ja mittlerweile Routine (im Großen und Ganzen). Irgendwann kam eine SMS der Fluggesellschaft, dass der Flug um eine Stunde verspätet ist. Wunderbar, dachten wir, dann kann das Taxi ja später kommen. Ok, trotzdem eingestiegen guten Mutes, allerdings hatte Hanna etwas Wichtiges vergessen, so dass wir noch einmal zurück fahren mussten.

Letztlich am Flughafen angekommen dachten wir dass alles noch rechtzeitig ist, Aber das Checkin meinte, wir hätten Glück, dass die Gepäckabfertigung noch nicht geschlossen sei. Also war Hektik angesagt, besonders da ich noch die Tourist Card für Kuba besorgen musste. Letztlich war alles ok, und wir waren rechtzeitig am Gate.

Der Grund des verspäteten Abflugs wurde schnell klar: die Flugzeit war viel kürzer als geplant und eine frühere Ankunft hätte wahrscheinlich alle Transferplanungen für die All-Inclusive-Touristen durchfindender gebracht. Der Flug war ok, besonders, da wir uns einen Aufpreis geleistet hatten, um in der Economy einen Sitz “XL” zu bekommen, der doch einige Beinfreiheit anbot.

Die Ankunft in Varadero war ok, auch wenn die Passkontrolle ein wenig an die Einreise in die DDR der 80er erinnerte. Total chaotisch war die Gepäckabfertigung: alles wurde auf drei Bändern geliefert und von gut meinenden Helfern vor der zweiten Runde vom Band herunter genommen,

Zollabfertigung war überraschend unproblematisch. Vor dem Terminal wartete dann Nata, nahm unsere Gepäck ab und wies uns auf die Wechselstube hin. War aber toll, dass sie erst einmal uns ein Bier in die Hand drückte, um die Wartezeit zu überbrücken. Unser Budget für die Reise hatten wir in Bargeld mitgenommen und wechselten dann einen großen Teil in die Touristenwährung CUC.Da unsere Abholer noch nicht da waren, gab es dann einem Imbiss neben dem Terminal die ersten Mojitos, die sich besonders für die weiblichen Mitglieder der Gruppe zum Hauptgetränk während der Reise entwickeln sollte. Irgendwann kamen dann die Wagen, Oldtimer aus den 50er Jahren, wie man es von Kuba erwartet, um uns in die Unterkunft zu bringen.

Varadero Airport to Casa

Unsere Unterkünfte während der Reise waren alles sogenannte Casas particulares. Unser erster Stopp war Matanzas nicht weit vom Flughafen und wir kamen dann doch mit ein wenig Timelag zufrieden in der von der Familie ausgewählten Unterkunft an. Koffer abstellen und das erste kubanische Essen an diesem Platz zu sich nehmen.

casa_matanzas.jpg

Die Unterkunft war sehr schön, auch wenn wir nicht alle Möglichkeiten ausnutzten, wie zum Beispiel die Küche.

Matanzas Küche

Aber das Wichtigste nach Flug war das Bett, und das war gut!

Bett Matanzas

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook

Dieser Beitrag wurde unter Hotelzimmer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Kuba (Erster Tag) – 6.3.

  1. Hanna sagt:

    Ja, ja , ja so war es….und heute , an diesem ersten Sommertag in Berlin, habe ich nochmal die Wärme von Cuba gefühlt, genau wie man es beim ersten Bild sehen kann

  2. Babs Prenzler sagt:

    Ihr Lieben, der Bericht ist spannend, freue mich schon auf die Fortsetzung! Liebe Grüße zum Sonntag von Babs.

  3. Pingback: Kuba (Letzter Tag) – 20.3.2017 | Hannaxels Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.